Bilanz der Kontrollwoche Mit 161 km/h im Emstunnel bei Leer erwischt

Den Autofahrer, der mit 161 Km/h bei erlaubten 80 im Emstunnel bei Leer erwischt wurden, drohen eine Geldstrafe von 600 Euro und drei Monate Fahrverbot. Symbolfoto: Marius Becker/dpaDen Autofahrer, der mit 161 Km/h bei erlaubten 80 im Emstunnel bei Leer erwischt wurden, drohen eine Geldstrafe von 600 Euro und drei Monate Fahrverbot. Symbolfoto: Marius Becker/dpa

pm/dgt Leer. Die Polizei Leer/Emden hat am Montag eine Bilanz der Kontrollwoche gezogen, bei der vom 5. bis 10. Februar 2018 insgesamt 256 Fahrzeuge und 311 Personen kontrolliert wurden. Einen traurigen Spitzenwert erreichte ein Autofahrer, der mit 161 km/h im Emstunnel erwischt wurde.

Ziel der Verkehrskontrollen war einer Mitteilung zufolge die „Bekämpfung der Hauptunfallursachen“.

Eine der Schwerpunktkontrollen fand am Montag, 5. Februar zwischen 13.30 und 17 an der Jann-Berghaus-Brücke in Leer statt, dabei ging es um Drogenkonsum. Dabei wurden den Beamten zufolge drei Fahrzeugführer festgestellt, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde untersagt.

Einen Tag später stand in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Güterverkehr der Lkw-Verkehr auf Autobahnen im Vordergrund. Dabei wurde ein 23-jähriger LKW-Faher auf der A28 bei Filsum kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem erhärtete sich der Verdacht, dass der niederländische Halter die Maut für diverse Fahrten nicht entrichtet hatte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Bei einem Lkw mit Anhänger, der auf der A31 in Richtung Emden unterwegs war und mit vier Pkw beladen war, wurden erhebliche Bremsenmängel am Anhänger festgestellt. Ein Sachverständiger stellte fest, dass die Auflaufbremse verschlissen und zudem die Bremse der hinteren Achse ohne jegliche Wirkung war. Dem 40-jährigen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Er entrichtete vor Ort eine Sicherheitsleistung.

161 km/h bei erlaubten 80 im Emstunnel

Am Mittwoch, 7. Februar fand eine Geschwindigkeitsmessung an der A31 in Höhe der Anschlussstelle Leer/West statt. Erlaubt sind an dieser Stelle 80 km/h als Höchstgeschwindigkeit. Dabei wurden 134 Verkehrsverstöße festgestellt. Darunter waren zehn Fälle, bei denen neben dem Bußgeld auch ein Fahrverbot verhängt werden wird. Dazu gehört auch der bereits erwähnte Fahrzeugführer, der mit 161 km/h in den Emstunnel eingefahren war. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten.

Neben den bereits genannten Verstößen wurden in der Kontrollwoche noch drei Verkehrsteilnehmer erwischt, die keine Fahrerlaubnis besaßen, sowie 77 weitere Ordnungswidrigkeiten (u.a. Gurt- und Handyverstöße).