Aus Altenheim in Hesel weggelaufen Feuerwehr im Kreis Leer findet vermissten 80-Jährigen

Die Feuerwehr fand den Senior etwa 15 Kilometer entfernt von dem Altenheim in Hsel. Er wollte bis Zetel laufen. Symbolfoto: Michael GründelDie Feuerwehr fand den Senior etwa 15 Kilometer entfernt von dem Altenheim in Hsel. Er wollte bis Zetel laufen. Symbolfoto: Michael Gründel

pm/dgt Hesel. Die Feuerwehr und die Polizei im Landkreis Leer haben am Donnerstagnachmittag und -abend einen 80-Jährigen gesucht, der aus einem Alten- und Pflegeheim in Hesel weggelaufen war. Der an Demenz erkrankte Senior wurde am frühen Abend dann auch gefunden – in 15 Kilometer Entfernung.

Der 80-Jährige galt seit 15 Uhr am Donnerstag als vermisst. Nach einer ersten Suche und Befragung durch die Polizei, unter anderem mit einem Diensthund, wurde um 16.43 Uhr die Feuerwehr Holtland alarmiert.

Nach Angaben der Kreisfeuerwehr Leer hatte sich der Mann zu Fuß in Richtung Hesel begeben, weswegen die Einsatzkräfte auch in dieser Richtung suchten. Im weiteren Verlauf rückte auch die Feuerwehr Hesel mit aus, außerdem wurde aus dem Landkreis Aurich eine Rettungshundestaffel alarmiert.

Die Suchtrupps fuhren zunächst diverse Straße in dem Bereich zwischen Holtland und Hesel ab. Ein Fahrzeug begab sich auf die Suche im äußeren Bereich des Heseler Waldes. Gegen 18.30 Uhr erhielten die Kräfte der Mitteilung zufolge einen Hinweis, dass der ältere Herr im Bereich Großoldendorf gesehen wurde.

Der Gemeindebrandmeister und der Ortsbrandmeister von Holtland trafen den 80-jährigen tatsächlich – rund 15 Kilometer von seinem Startpunkt an. Der Mann gab an nach Zetel laufen zu wollen. Die Einsatzkräfte konnten ihn dann aber überreden mit einem Streifenwagen zurück nach Holtland zu fahren.

Der 80-jährige war wohlauf. Er sagte der Feuerwehr und der Polizei, geplant zu haben, auch noch die restliche Strecke bis Zetel laufen zu wollen. Das wären noch einmal mindestens 20 Kilometer gewesen.

Der Einsatz der Feuerwehr war dann nach rund zwei Stunden beendet.