Erfolgreiches Jahr für Verein Kampf gegen Leukämie: 9434 Typisierungen dank Leukin

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Bild zeigt eine Typisierungsaktion von Leukin im Jahr 2017 für Peter aus Holtland in Holtgast. Für ihn wurde ein passender Spender gefunden. Foto: HarmsDas Bild zeigt eine Typisierungsaktion von Leukin im Jahr 2017 für Peter aus Holtland in Holtgast. Für ihn wurde ein passender Spender gefunden. Foto: Harms

Rhauderfehn/Papenburg. Hinter dem Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder (Leukin) aus Rhauderfehn liegt ein arbeitsreiches, aber auch ein sehr erfolgreiches Jahr. In 19 Veranstaltungen in der Region wurden 8038 Menschen typisiert und konnten somit erfolgreich in der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) erfasst werden. Insgesamt waren es sogar 9434.

Das geht aus einer Mitteilung des Vereins hervor. Hinzu kamen 1316 Registrierungen aus den 72 Leukin-Servicepoints sowie 80 Registrierungen von Menschen, die sich über die Internetseite des Vereins gemeldet hatten. Im Gesamtergebnis kommen so 9434 Typisierungen zu Stande, die für den Kampf gegen den Blutkrebs eingesetzt werden können. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich eine Steigerung um 5940 Typisierungen. Aus den Aktionen in 2017 gingen bislang 34 Lebensretter hervor, doppelt so viel wie 2016, allerdings ist die Zahl variabel und kann sich täglich ändern.

Insgesamt hat Leukin damit seit 1996 68.840 Menschen in 191 Aktionen typisiert. Aus denen sind bislang 728 Lebensretter hervorgegangen.

Sehr positiv wirkt sich nach Angaben des Vereins die Ausweitung der Servicepoints aus, denn auch hier ist eine Steigerung der Typisierungen um 50 Prozent zu verzeichnen. Auch nutzen immer mehr die Möglichkeit von der Homepage ( www.leukin.net) aus sich typisieren zu lassen.

Kosten von mehr als 312.0000 Euro

Sehr zufrieden mit den Zahlen zeigte sich der Mitteilung zufolge die Vorsitzende Anna Fennen. Sie erinnert aber an die vielen Schicksale derjenigen Menschen, die hinter einer jeden Aktionen stehen. „Es gibt sehr viele positive Rückmeldungen von Betroffenen, aber auch Rückschläge“, wird Fennen zitiert.

Die äußerst positive Entwicklung der Typisierungszahlen habe aber auch eine Kehrseite, so Leukin. Denn die Aktionen haben dem Verein 312.921 Euro gekostet. Geld was durch Spenden und Veranstaltungen erwirtschaftet werden muss. „Auch wenn die DKMS die Kosten jetzt auf 35 Euro gesenkt hat, ist das sehr viel Geld“, so die Vorsitzende.

Erfolgreiche Großveranstaltungen

Die durch den Verein durchgeführte „Leukin-Gala“ in Ostrhauderfehn und das „Schlagerfestival der Herzen“ in Leer waren jeweils ausverkauft, sie hätten sich der Mitteilung zufolge „in der Region etabliert“. Viele Spenden würden zudem durch die Bastelarbeiten der Sternefrauen, durch Waffelback-Aktionen, Märkte, Basare und die Spendendosen zusammen. „Der überwiegende Teil wird jedoch aus der Bevölkerung, Firmen, Vereinen und Institutionen gespendet, wofür wir herzlich danken“, so Fennen.

Leukin wird 2018 die Typisierungen und das Sammeln von Spenden nahtlos fortsetzen, teilte der Verein weiter mit. „Es kann jeden treffen und alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose ,Leukämie‘“, heißt es in der Mitteilung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN