Ein Artikel der Redaktion

Passende Lösung gefunden Hannah Erk leitet das Spes-Viva-Trauerland Belm

Von PM. | 25.06.2016, 10:03 Uhr

Vor sechs Jahren eröffnete das Spes-Viva-Trauerland in Belm seine Tore. Von der ersten Stunde dabei war Marion Gövert. Nun gibt sie den Staffelstab weiter: Während sie in Mutterschutz und Elternzeit ist, übernimmt Hannah Erk die Leitung der Einrichtung.

Wir sind froh, dass wir so schnell eine passende Lösung gefunden haben“, sagte Dr. Reinhold Kassing, Vorsitzender des Spes-Viva-Fördervereins. Von Vorteil ist, dass Hannah Erk die Einrichtung schon kennt: Seit März 2015 ist sie bereits als ehrenamtliche Helferin für das Trauerland tätig.

Beste Voraussetzungen

Die 24-Jährige hatte 2011 an der Universität Osnabrück das Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik aufgenommen. Vor zwei Jahren schloss sie ihre Bachelorarbeit ab, die Masterarbeit soll noch folgen. Die Belmerin hat außerdem fünf Jahre im Kindertreff Belm gearbeitet und war auch als Gruppenleiterin für eine katholische Kirchengemeinde tätig – beste Voraussetzungen also für ihre Tätigkeit für das Spes-Viva-Trauerland.

Das Konzept mitentwickelt

Kassing dankte darüber hinaus der langjährigen Leiterin Marion Gövert für ihren Einsatz: „Sie hat das Konzept mitentwickelt und stand über all die Jahre für Spes-Viva-Trauerland“, sagte der Vorsitzende des Fördervereins. Marion Gövert musste auf ärztlichen Rat früher als erhofft ihre Tätigkeit einstellen. Der Einrichtung gelang es dennoch, die Zeit bis zum Dienstantritt von Hannah Erk durch den Einsatz von Mitarbeiterin Tanja Mehl sowie Sandra Kötter von Spes Viva zu überbrücken.

Vier Kindergruppen

Mit dem Einstieg von Hannah Erk ist auch gewährleistet, dass sich die vier Kindergruppen sowie die Jugendgruppe nach den Sommerferien in gewohnter Weise treffen werden. Das Trauerland bietet seit 2010 einen geschützten Rahmen für Kinder und Jugendliche, die einen nahen Menschen verloren haben. Neben den beiden hauptamtlichen Kräften kann die Einrichtung auf mehr als 30 ehrenamtliche Kräfte zurückgreifen.

Neue Unterstützer

Auch derzeit sucht das Spes-Viva-Trauerland nach neuen Unterstützern. Informationen sind erhältlich unter trauerland@spes-viva.de oder unter Telefon: 05406/8159021.