Ein Artikel der Redaktion

Traditionelles Heringsessen des OKV Hohe Auszeichnung für den Ostercappelner Karnevalspräsidenten

Von pm/kem | 28.02.2020, 17:06 Uhr

Beim Heringsessen, das beim Ostercappelner Karnevalsverein traditionell die Session beendet, erhielt OKV-Präsident Thomas Ruppel eine hohe Auszeichnung: den Verdienstorden des Bund Deutscher Karneval in Gold. Übergeben wurde er von Rainer Möllers als Vertreter des BWK (Bund Westfälischer Karneval).

Zum Abschluss der Karnevalssession gab OKV-Prinz Herbert I. (Otten) den symbolischen Rathausschlüssel an den Ostercappelner Gemeindebürgermeister Rainer Ellermann zurück. Prinz Herbert zeigte sich erleichtert, den Schlüssel nach den tollen Tagen wieder abgeben zu können, und Ellermann freute sich, endlich wieder in Ruhe arbeiten zu können.

Seltene Auszeichnung

Die Auszeichnung, die der OKV-Präsident erhalten hatte, wird recht selten ausgesprochen, umso größer war die Freude bei Thomas Ruppel, der sichtlich gerührt diese Ehrung entgegengenommen hat. Im Laufe des Abends nahm der Präsident dann seinerseits Ehrungen vor.. Georg Hübner wurde an diesem Abend nach 40-jähriger Mitgliedschaft im OKV zum Ehrenmitglied ernannt, und Frank-Bruno Bleske bekam nachträglich seine verdiente Ehrenurkunde.

Für besondere Leistungen für den Verein in der abgelaufenen Session erhielten Carina Wiertelorz, Lisa Rademacher, Lydia Bick für ihre Arbeit mit den Tanzgarden im OKV und den „Märchenerzählern“, Heiko Berghegger und Harry Menke für ihr Engagement rund um den Wagenbau und das diesjährige Motto zum Ossensamstag (Die OKV-Piraten helfen mit Dukaten) jeweils den diesjährigen Stadtprinzenorden verliehen.

Fantastische Unterstützung

Bevor der Abend mit dem obligatorischen Hering und Tanz ausklang, hielt Präsident Thomas Ruppel noch einen launigen Rückblick auf die tollen Tage und bedankte sich, ebenso wie Prinz Herbert I., für die fantastische Unterstützung im Verein und durch die vielen Närrinnen und Narren, die die Veranstaltungen des OKV besucht haben, mit einem dreifachen "Cappeln Alaaf".