Ein Artikel der Redaktion

Landtagskandidat Guido Pott Riesiger Beifall für den Wallenhorster in Ostercappeln

Von PM. | 17.02.2017, 07:40 Uhr

Der SPD-Ortsverein Ostercappeln-Schwagstorf hatte zu seiner Jahresversammlung eingeladen, um Delegierte für den SPD-Kreisparteitag im Mai, für die Wahl des Landtagskandidaten und für die Aufstellung der Landesliste zu wählen.

Vorsitzender Johannes Klecker berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr, wobei er die Veranstaltungen mit dem Abgeordneten des Europäischen Parlaments Tiemo Wölken, dem Bundestagsabgeordneten Rainer Spiering, den Kreistagsabgeordneten Guido Pott und Thomas Rehme und der Landtagsabgeordneten Kathrin Wahlmann lobte. Weiterhin bedankte sich Klecker für das Engagement aller Beteiligten bei der Kommunalwahl im Vorjahr.

Kandidat kommt an

Die Delegiertenwahl selbst lief unspektakulär. Die Person, die als Kandidat zur Verfügung steht, kam an. Das äußerte sich in riesigem Beifall. Er galt dem Wallenhorster Guido Pott, der in seiner Heimatgemeinde für die SPD als Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat die Geschicke leitet und im Landkreis Osnabrück als stellvertretender Vorsitzender schon mehr als zwei Jahrzehnte tätig ist. Der gelernte Sparkassenbetriebswirt ist stellvertretendes Mitglied im Kreisausschuss, den Ausschüssen für Finanzen, Personal und Organisation (Vorsitzender), Umwelt und Energie und im Betriebsausschuss des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft aktiv.

Auf der Delegiertenkonferenz am 17. März soll Guido Pott dann mit den Stimmen der SPD aus der Stadt Bramsche und den Gemeinden Wallenhorst, Belm, Bohmte und Ostercappeln endgültig zum Kandidaten gewählt werden. Die Parteifreunde sind überzeugt: „Der erfahrene und sehr engagierte Sozialdemokrat hätte bei der Landtagswahl am 14. Januar 2018 auch sehr gute Chancen , als Direktkandidat in den Landtag einzuziehen.“

Wirtschaftswegekonzept

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde das Thema Wirtschaftswegekonzept der Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln diskutiert. Dabei geht es um die zukünftige Nutzung der Wirtschaftswege. In der Region Wittlage handelt es sich dabei um ein Wegenetz von etwa 800 Kilometer Länge. Es geht um die Ausgestaltung (Schotter, Asphalt oder Aufhebung des Weges).

Dieses Thema wird am Donnerstag, 9. März 2017, 19.30 Uhr, beim Monatstreff der SPD im Gasthaus Wortmann erneut behandelt.