Ein Artikel der Redaktion

Feier mit Ehemaligen 70 Jahre Theater in Hunteburg

11.06.2018, 17:57 Uhr

Die Hunteburger Theateraufführungen gehören seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender. Jetzt feierte die Gruppe den 70. Geburtstag. Entstanden ist die Theatergruppe Hunteburg aus dem Männergesangsverein Hunteburg von 1898. Im Laufe der Geschichte des MGV und deren Laienspieler wurden immer wieder kleinere Singspiele, Operetten oder Komödien gespielt, ehe im Jahre 1948 die jährlichen Theateraufführungen zum festen Bestandteil in Hunteburg wurden. Als 2011 der MGV sein aktives Vereinsleben eingestellt hatte, wurde der Verein Theatergruppe Hunteburg gegründet.

Auf dem Hof von Hermann Steuwer in Schwege und in der Scheune fanden sich 100 geladene Gäste ein. „Das Wiedersehen wurde zu einer großen Freude, denn viele der Anwesenden hatten sich im Laufe der Jahre nicht mehr gesehen oder sich gar aus den Augen verloren“, so Frank Mosel, Leiter der Hunteburger Gruppe.

Mosel bedankte sich bei den Ehemaligen für das Engagement der vergangenen Jahrzehnte, bei den mit eingeladenen Partnerinnen und Partner für die jahrelange Unterstützung und das Verständnis für die meist sehr zeitraubenden Aktivitäten rund um die Bühne. Ein großes Dankeschön bekamen auch die Mitglieder des Männergesangsvereins, da sie jahrelang die Theatergruppe beim Aufbau, Bewirtung und Durchführung der Theateraufführungen unterstützt haben.

Familiäres Miteinander

Frank Mosel bekräftigte noch mal, dass ohne all das geleistete Engagement der vergangenen Jahre das Hunteburger Theater sich nicht so positiv entwickeln hätte können. Er rühmte das familiäre Miteinander innerhalb im Verein und erwähnte dabei, dass es nichts Schöneres gibt, als den Zuschauern schöne und lustige Stunden zu schenken.

Anschließend wurde der Familie Hermann Steuwer ein besonderer Dank ausgesprochen. Ihnen hatte es der Theatergruppe Hunteburg zu verdanken, die Aufführungen 2018 in dieser ganz besonderen Spielstätte ihrem Publikum präsentieren zu können.

Höhepunkt des Abends

Mit Beendigung der Eröffnungsansprache erklang der traditionelle blecherne Gongschlag, um den Höhepunkt des Abends einzuläuten. Die Aufführung der Komödie „Lass die Sau raus!“ sorgte in den darauffolgenden drei Stunden für Fröhlichkeit auf den Zuschauerplätzen.

Bevor sich der Vorhang an diesem Abend das letzte Mal schließen sollte, machte Regisseurin Marion Joachimmeyer darauf aufmerksam, dass ebenfalls der Friseursalon Kuckuk-Wustrack seit 1948 für die Maske und das Aussehen der Schauspieler dabei ist. Im Anschluss des Theaterstückes tauschten Gäste und Gastgeber Erinnerungen aus.

Die Bilder und Presseberichte vergangener Aufführungen, die innerhalb der Scheune an den Wänden angebracht waren, fanden großes Interesse. Einige Gäste hatten übrigens ebenfalls Fotos mitgebracht. Eine sehr gute Freundschaft pflegen die Hunteburger Theaterspieler mit der Theatergruppe Hüsede. Bei den jeweiligen jährlichen Aufführungen besuchen sich die Akteure gegenseitig. Groß war dabei die Begeisterung, als die Hüseder Theaterspieler anlässlich des 70. Geburtstages eine sehr schön dekorierte und leckere Torte überreichte.