Videos mit Pferd Lenny Ostercappelner Schwestern auf Youtube erfolgreich

Von Andre Pottebaum


Ostercappeln. Sie gehen mit ihm Spazieren, Einkaufen und sogar ins Freibad – die Geschwister Lina und Lara Wloch sind regelmäßig mit ihrem Pferd Lenny unterwegs. Ihre Ausflüge halten sie per Video fest, die hunderttausendfach geklickt werden.

Es wirkt fast ein wenig skurril, wenn Lina (19) und Lara (17) Wloch mit ihrem Pferd Lenny auf Streifzug unterwegs sind, mit ihm Einkaufen oder gemeinsam im Fluss baden gehen. Überraschte Blicke, Skepsis und Unverständnis sind nicht selten Begleiter auf ihren Ausflügen, die sie per Video festhalten und auf der Online-Plattform Youtube hochladen. Doch 2,5 Millionen Aufrufe auf ihrem Kanal „Freedom Lenny TiGr“ sprechen für sich, und zeigen, wie sehr die beiden Schwestern andere Nutzer mit ihrem Hobby begeistern.

„Die Idee mit Youtube ist zufällig entstanden. Wir haben mit Lenny auf einer Wiese getobt und wollten das im Video festhalten. Er ist uns dann einfach hinterhergelaufen und wir haben das Video hochgeladen“, so Lara Wloch. Dass Lenny ihnen bei ihren Ausflügen auf Schritt und Tritt folgt, ohne auszureißen, liegt an der intensiven Arbeit der beiden Schwestern, die ihrem Schützling nahezu täglich neue Kunststücke und Tricks beibringen. Trainiert wird dabei in Freiarbeit, ganz ohne Zügel oder Geschirr – vom Seitwerts-Gehen, über Ja- und Nein-Sagen, bis hin zum Beine kreuzen und Hinknien.


Arbeit ohne Zwang und Druck

Dass sich der Vierbeiner auf die Anweisungen seiner Trainerinnen einließ, war anfangs jedoch alles andere als klar. Als die Familie Lenny vor fünf Jahren von seiner Vorbesitzerin erwarb, galt er als schwierig, sensibel, fast untrainierbar. Doch Lina und Lara Wloch nahmen sich seiner an, nutzten jede freie Minute, um mit ihm zu arbeiten, ohne Zwang und strikte Anweisungen. „Wir wollen mit unseren Videos zeigen, dass es nicht nur Dressur und Springreiten gibt“, erklärt Lina Wloch die zahlreichen Videos der beiden Teenager.

Darauf zu sehen sind auch die anderen beiden Vierbeiner, Tizian und Gretel, die ebenfalls von den Schwestern trainiert werden und im familieneigenen Stall untergebracht sind. Kunststücke und Tricks entwickeln sie dabei in Eigenregie, durch Ausprobieren oder dem Studium von Videos und Büchern. Ihr Wissen geben die beiden, in Kursen zur Boden- und Freiarbeit, an andere weiter oder sie nehmen mit den Pferden an Shows und Events teil, um die Fertigkeiten ihrer Vierbeiner zu präsentieren.

Mustang Makeover 2018

Im kommenden Jahr wartet eine neue Herausforderung auf die Schwestern, besser gesagt auf Lina Wloch, die sich erfolgreich für die Teilnahme am Mustang Makeover 2018 beworben hat. 100 Tage lang bekommen 22 ausgewählte Trainer deutschlandweit die Möglichkeit, einen wilden Mustang aus einer Auffangstation in Oregon (USA) zu trainieren. Anschließend wird bewertet, inwiefern sich Reiter und Pferd angenähert, Vertrauen und gegenseitigen Respekt aufgebaut haben.

Für Lina Wloch eine einmalige Chance, mit einem besonderen Tier in Kontakt zu treten. „Ich möchte dem jungen Mustang zeigen, dass die Arbeit mit dem Menschen ganz viel Spaß machen kann und Botschafter für die Mustangs aus Amerika sein“, sagt die 19-jährige Auszubildende. Nicht fehlen dürfen dabei natürlich kleine Tricks und Kunststücke, die selbstverständlich per Video festgehalten werden. (Lesen Sie auch: Malin Wloch aus Linne und ihr Kater „Krümel“)