Ausstellung in Ostercappeln Als das Wittlager Land noch eigenständig war



Ostercappeln. Einblicke in die Geschichte des ehemals selbstständigen Landkreises Wittlage gewährt eine Ausstellung, die noch bis Ende November im Rathaus Ostercappeln zu sehen.

Anfang 2018 wird die Schau dann im Rathaus in Bad Essen präsentiert. Im Anschluss folgt dann Bohmte. Gezeigt werden Exponate aus der Sammlung der Kommunalen Gemeinschaft Wittlage. 2004 schlossen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ehemaligen Landkreises Wittlage, seiner Gemeinden und kommunalen Verbände sowie deren Rechtsnachfolger sowie an der Wittlager Sache Interessierter zu einem gemeinnützigen Verein zusammen.

Mitmacher sind willkommen

„Bürger, die mitmachen wollen, sind jederzeit willkommen“, so der Vorsitzende Helmut Kohring. Schließlich ist es das Anliegen des Vereins, die Geschichte des Wittlager Landes,seine Kultur und Eigenheiten auch künftig zu erforschen, wachzuhalten und zu dokumentieren. Und das sind jüngere Kräfte natürlich wichtig.

Der Gemeinschaft geht es nicht nur darum, historischen Urkunden, Bücher, Fahnen und anderen Dokumenten auszustellen. Die Exponate sollen auch Informationen über das kulturelle Leben im ehemals selbstständigen Landkreis und die Tätigkeit und Aufgaben der damaligen Verwaltung geben.

Kulturbüros des Landkreises

Zu den Ausstellungsstücken zählen auch aufwendig gearbeitete, alte Schmuckfahnen, die in einem Fahnenschrank gezeigt werden, den die Kommunale Gemeinschaft Wittlage mit finanzieller Unterstützung des Kulturbüros des Landkreises anschaffen konnte. Auch eine Kopie der ersten Ausgabe des „Wittlager Kreisblatts“ aus dem Jahr 1892 ist im Foyer des Rathauses zu sehen.

Die Geschichte aufschreiben

Die Ausstellung führt zurück in die Vergangenheit. „War das die gute alte Zeit? Es war eine andere Zeit“, sagte Bürgermeister Rainer Ellermann. Wichtig sei es aber, sich darauf zu besinnen und sich der eigenen Wurzeln bewusst zu werden. Sie prägen nämlich das heutige Leben im Altkreis stärker, als viele Menschen vermuten, „Deshalb ist es wichtig, dass die Geschichte aufgeschrieben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Der Verein bemüht sich derzeit darum, ein Wittlager Archiv aufzubauen und an eine zentralen Ort unterzubringen. Die Kommunale Gemeinschaft ist hier auf gutem Weg. Wenn alles glatt läuft, kann dieses Archiv 2018 in der Ortschaft Wittlage, dem ehemaligen Sitz des Landkreises, eingeweiht werden. Das berichteten Kohring und Ellermann während der Ausstellungseröffnung.

Die Ausstellung der Kommunalen Gemeinschaft ist während der Öffnungszeiten des Rathauses Ostercappeln zu sehen.


Der Landkreis Wittlage ging am 16. April 1885 aus den beiden Ämtern Hunteburg und Wittlage hervor, die jedoch bereits seit 1556 einem gemeinsamen Landdrosten in Wittlage unterstellt waren. Zum 17. Juli 1972 wurde der Landkreis Wittlage im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen aufgelöst und sein Gebiet Teil des neuen Landkreises Osnabrück. Zugleich sind damals die drei heutigen Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln gebildet worden. Bis dahin war Wittlage übrigens der Landkreis in Deutschland mit der geringsten Einwohnerzahl. Der Sitz der Kreisverwaltung befand sich in der Burg Wittlage, dem früheren Sitz des Amtsvogts.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN