Schützenfest 2017 mit Neuerungen Zum dritten Mal in Folge hat Venne eine Kinderkönigin

Von Matthias Benz


Venne. „Wir haben eine neue Kinderschützenkönigin!“, rief Betreuerin Svenja Böschemeyer bei der Proklamation zum Abschluss des Venner Schützenfestes.

Cheilyn Harenburg erwies sich als beste Nachwuchsschützin mit dem Lasergewehr. An der sogenannten Rika-Anlage erzielte sie die meisten Ringe und ließ so die Konkurrenz am Sonntagnachmittag hinter sich. Als König erwählte sie David Fetter, der nun an ihrer Seite regiert.

Nachdem das junge Regentenpaar am Abend die Insignien überreicht bekommen hatte, freute sich der Verein mit lautem Jubel. Bei den Nachwuchsschützen in Venne dürfen Mädchen erst seit drei Jahren um die höchste Ehre mitkämpfen, während bei den Großen in diesem Jahr Frauen erstmals zugelassen waren. Der Nachwuchs ist in Sachen Emanzipation deutlich erfolgreicher. Zum dritten Mal in Serie holte sich ein Mädchen die Königswürde.

Ebenso freudig beklatscht wurde als neuer Schützenkaiser Friedel Hehemann, der sich im Wettbewerb der ehemaligen Könige durchsetzte. „Als Kommandeur hast du ja schon das ganze Wochenende das Sagen gehabt“, meinte Vizepräsident Dirk Niemann lachend, als er die Krönung auf der Bühne in der Festhalle vornahm.

Als Verein sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf und den Besucherzahlen des ganzen Wochenendes“, erklärte Niemann. In diesem Jahr wurden in Venne die Festtage getauscht, so dass nun am Samstag das Schützenfest der Erwachsenen und am Sonntag das Kinderfest gefeiert wird. Auch das habe sich bewährt. „Es hat wirklich alles reibungslos geklappt und wir hatten ein super Programm“, ergänzte Svenja Böschemeyer, die für das Kinderschützenfest verantwortlich ist.


0 Kommentare