Licht der Solidarität Gedenkfeier für Sternenkinder in Ostercappeln

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trauer braucht Rituale. Ein Grab zu schmücken gehört ebenso dazu wie gemeinsames Gedenken. Archivfoto: Stephanie Pilick/dpa - BildfunkTrauer braucht Rituale. Ein Grab zu schmücken gehört ebenso dazu wie gemeinsames Gedenken. Archivfoto: Stephanie Pilick/dpa - Bildfunk

Ostercappeln. Anlässlich des Weltgedenktages der verstorbenen Kinder am Sonntag, 11. Dezember, findet um 17 Uhr in der Kapelle des Krankenhauses St. Raphael Ostercappeln eine Gedenkfeier von Spes Viva statt.

Immer wenn Kinder vor ihren Eltern aus dem irdischen Leben abberufen werden, ist dies für Väter und Mütter, für Großeltern, Geschwister und Freunde eine schwer zu verkraftende Situation. Eine Initiative verwaister Eltern in den USA begann vor 20 Jahren und lud dazu ein, weltweit zum Gedenken an die verstorbenen Kinder um 19 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen.

Ausdruck des Mitgefühls

Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, sodass eine Lichterwelle 24 Stunden lang die Erde umringt. Jedes einzelne Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer verdunkelt. Das Licht soll Brücken schlagen von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen. Es soll Solidarität der Betroffenen untereinander vermitteln.

Mütter und Väter, die ihr Kind viel zu früh verloren haben, sowie Angehörige und Freunde sind eingeladen, bei dem Gottesdienst in der Kapelle des St. Raphael-Krankenhauses ihrer Trauer und ihrem Mitgefühl Ausdruck zu geben. Nach der Gedenkfeier ist Gelegenheit zum Gespräch bei einer Tasse Tee.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN