Am 4. Dezember geöffnet Alter Tambomajorstab neu im Heimatmuseum Schwagstorf

Vor der Stellwand mit Fotos und Musikinstrumenten: Heiko Gering, Sohn des langjährigen Tambourmajors Ewald Gering, die Vorsitzende des Heimatvereins, Marion Allendorf und  Bernhard Dürfahrt, Vorsitzender von Spielmannszug und Blaskapelle. Foto: Rainer WestendorfVor der Stellwand mit Fotos und Musikinstrumenten: Heiko Gering, Sohn des langjährigen Tambourmajors Ewald Gering, die Vorsitzende des Heimatvereins, Marion Allendorf und Bernhard Dürfahrt, Vorsitzender von Spielmannszug und Blaskapelle. Foto: Rainer Westendorf

Schwagstorf. Am kommenden Sonntag, 4. Dezember, ist das Heimatmuseum im Schulgebäude an der Mühlenstraße in Schwagstorf wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Besucher haben an diesem Tag erstmals die Gelegenheit, neue Ausstellungsstücke zu betrachten.

„Wir möchten das Heimatmuseum in Schwagstorf etwas umgestalten. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Spielmannzuges Schwagstorf zeigen wir noch einmal einen Teil der Jubiläumsausstellung“, sagt Marion Allendorf, Vorsitzende des Heimatvereins. Schließlich gehöre der Spielmannszug zu Schwagstorf und seiner Geschichte.

Jubiläumskommers

„Die Idee zur Ausstellung hatte Christian Lutzer“, so die Vorsitzende. Lutzer ist musikalischer Leiter des Spielmannszuges. Der 60. Geburtstag wurde im September mit einem Jubiläumskommers gefeiert.

Hand in Hand

Heimatverein und Spielmannszug arbeiten Hand in Hand. So haben Rainer Jürgens und Bernhard Dürfahrt jetzt die Exponate für das Museum zusammengestellt. Was wird ausgestellt?

Bespannt mit Rinderfell

Natürlich viele Fotos aus der Geschichte der Gruppe. Erinnerungen an Auftritte von bekannte Künstlern beim „Klingenden Schwagstorf“ wie Marianne und Michael werden beim Betrachten der Aufnahmen ebenfalls wieder wach.

Und natürlich werden alte Musikinstrumente gezeigt. Etwa die erste große Trommel. „Ein Original, noch bespannt mit Rinderfell“, erläutert Dürfahrt. Deutlich zu erkennen auf der Trommel ist der Schriftzug der Freiwillige Feuerwehr Schwagstorf. Das ist kein Zufall, denn gegründet wurde der Spielmannszug Schwagstorf am 1. November 1956 durch die Freiwillige Feuerwehr.

Der alte Tambomajorstab

Ein ganz besonderes Exponat ist alte Tambomajorstab. Er besteht aus massive Holz und ist entsprechend schwer. Der unvergessene Tambourmajor Ewald Gering hat ihn jahrzehntelang benutzt. Oder wie Berhard Dürfahrt anmerkte: „Wir sind 40 Jahre dahinter her gelaufen...“

Neben den neuen Ausstellungsstücken bietet das Museum, das jeden ersten Sonntag im Monat geöffnet ist, interessante Einblicke in die Dorfgeschichte und das Leben auf dem Land. Gezeigt wird unter anderem die Flachsverarbeitung (Spinnen und Weben einschließlich Vorführungen). Die Werkzeuge und Produkte alter dörflicher Handwerker wie Wagenmacher, Schmied, Böttcher, Holzschuhmacher sind ebenfalls in den Räumlichkeiten im Schulgebäude ausgestellt.

Historische Küchenutensilien

Viele historische Küchenutensilien und Geräte für die Butterherstellung sind außerdem zu sehen. Die Einrichtung einer Schulklasse aus den 1940er-Jahren rundet die Museumseinrichtung ab.

Ein guter Grund für einen Besuch ist übrigens die Caféteria des Museums. Hier gibt es Kaffee, Tee und leckere selbst gebackene Torten.


0 Kommentare