Appell: Umleitungen folgen An der Ortsdurchfahrt Venne wird ab Mittwoch gebaut

Am Mittwoch ist Baustart. Venne erhält in den nächsten Monaten eine neue Ortsdurchfahrt. Foto: Oliver KratoAm Mittwoch ist Baustart. Venne erhält in den nächsten Monaten eine neue Ortsdurchfahrt. Foto: Oliver Krato

Venne. Am Mittwoch, 25. Mai, beginnen die Arbeiten zur Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Venne. Voraussichtlich bis Ende November ist die Bundesstraße 218 im Ort eine Baustelle, dann soll die Umgestaltung abgeschlossen sein.

Zudem wird in den kommenden Monaten der Straßenbelag der B 218 vom Kreisverkehrsplatz Leckermühle bis zum Kreisverkehrsplatz Schwagstorf sowie im Bereich von Museum und Park Kalkriese erneuert.

Die Maßnahme ist wie berichtet in mehrere Bauphasen unterteilt. Die erste Phase umfasst den Ortsausgang Richtung Engter bis zur Ortsmitte einschließlich des Einmündungsbereiches der Osnabrücker Straße (L 79). Diese Arbeiten dauern bis voraussichtlich Mitte August. „In dieser Bauphase erfolgt zunächst die Herstellung des Gehweges in Fahrtrichtung Leckermühle, im Anschluss daran des Gehweges in Richtung Bramsche“, so die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Osnabrück.

Weiträumige Umfahrung

„In Richtung Bramsche ist eine weiträumige Umfahrung zu empfehlen“, betont noch einmal die Gemeindeverwaltung Ostercappeln. .Aus Richtung Bramsche besteht eine Einbahnstraße. „Zum Schutz der engeren Anwohner sollten wir uns soweit möglich der Schleichwege enthalten“, merkt Bürgermeister Rainer Ellermann an.

Auf der Internetseite der Gemeinde – www.ostercappeln.de – sind übrigens die Baumaßnahmen und die Verkehrslenkungsmaßnahmen im Detail abgebildet. Bei Bedarf werde kurzfristig nachjustiert.

Die anschließende Bauphase erstreckt sich dann von der Ortsmitte bis zum Ortsausgang in Höhe der Waffelfabrik und wird voraussichtlich von Mitte August bis Mitte November analog zur ersten Bauphase realisiert.

Arbeiten an den Parkplätzen

Zeitgleich finden dann die Sanierungsarbeiten an den Parkplätzen der B 218 zwischen Engter und Leckermühle statt, ebenso werden die Bushaltestellen zwischen Schwagstorf und Leckermühle jeweils im Schutze von Baustellenampeln umgebaut.

Als weitere Bauphase erfolgt nach Mitteilung schließlich eine Fahrbahnsanierung der B 218 zwischen Schwagtorf und Leckermühle; und zwar in der Zeit vom 15. August bis zum 18. November. „Für diese Arbeiten wird die Bundesstraße abschnittsweise voll gesperrt“, teilt die Straßenbaubehörde mit.

Regelungen für Busverkehr

Betroffen von der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Venne ist logischerweise auc der Busverkehr. So kann die Haltestelle „Zum Löwen“ ab 25. Mai bis auf Weiteres nicht mehr bedient werden. Darauf weist die Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück (VLO) hin. . Eine Ersatzhaltestelle ist auf dem Parkplatz der Genossenschaft (LBD) eingerichtet. Dies betrifft alle Busse der Linie 213 nach/von Bad Essen und Ostercappeln, Linie 214 nach/von Bohmte und Ostercappeln, Linie X275 nach/von Osnabrück sowie die Nachtbuslinie N273 nach/von Osnabrück. Die Schulen in Venne und Evinghausen werden zu den Schulzeiten bedient. Die Abfahrtszeiten ab LBD entsprechen denen der Haltestelle „Zum Löwen“.

Ausweichhaltestelle eingerichtet

Die Haltestelle „Osnabrücker Straße“ kann bis auf Weiteres von der Linie 214 Richtung Ostercappeln nicht mehr bedient werden. Hier ist die Haltestelle „Borgwedder Straße“ die Ausweichhaltestelle. Die Haltestelle „Stockhowe“ kann auf der Linie 213 um 8.02 Uhr umlaufbedingt nicht angefahren werden. Die Haltestelle „Borgwedder Straße“ kann nur auf der Nachtbuslinie N273 nicht bedient werden, die Alternativ-Haltestelle ist (mit gleichen Zeiten) „Borgwedde Mühle“.

Weitere Informationen beui Winkelmann Reisen, Tel. 05476/ 9020012, oder VLO Bus GmbH, Tel. 05471/ 95590 oder unter www.vos.info und www.vlo.de oder www.winkelmann-reisen.de .

Wie viel kosten die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt und die Sanierungsarbeiten an der B 218? Die von der Bundesrepublik Deutschland getragenen Baukosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 2,8 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 1,25 Millionen Euro auf die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Venne. Als Träger der Straße ist der Bund zuständig für die eigentlichen Arbeiten auf der Fahrbahn. Allein die jetzt angeordnete Beschilderung erzeugt Kosten von rund 100 000 Euro.

Für die Umgestaltung neben der B-218-Fahrbahn ist die Gemeinde zuständig, die wiederum die Anlieger beteiligt. Dieser Gesamtbetrag macht rund 530000 Euro aus.

Fördergelder von Land und Bund

Die Kommune erhält 387 630 Euro für die Umgestaltung der Venner Ortsdurchfahrt aus dem Fördertopf „Gemeinschaftsaufgabe des Bundes“. Weitere 45 135 Euro wurden für das ZILE-Projekt „Umbau der Ortsdurchfahrt Venne im Zuge der B 218“ bewilligt. ZILE, das sind Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung. Diese Mittel stellt das Land Niedersachsen zur Verfügung.


0 Kommentare