Fenster auf Kipp geehrt „Venner Oscar“ für fünf junge Musiker


Venne. „Jugend im Mittelpunkt“, so lautet 2016 das Motto der Gemeinschaftsveranstaltung „Venne trifft sich“. Mit diesem Treffen, das alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Neubürgertag stattfindet, würdigt der Ortsrat ehrenamtliches Engagement und vergibt einen Preis. So wurden in diesem Jahr junge Menschen ausgezeichnet, nämlich die Mitglieder der Band „Fenster auf Kipp“.

Fenster auf Kipp: Das sind die Venner Michael Stockhowe, Gesang, Marian Köster, Gitarre, Marek Witkowski, Bass, Bastian Kintzel, Schlagzeug und der Ostercappelner Simon Reineke, Gitarre.

Gegründet wurde die Band 2009. „Heute seid ihr eine feste Größe der deutschsprachigen Rockmusik in der Region und über die Grenzen hinaus“, so Ortsbürgermeisterin Edeltraut Altemöller-Menke.

Woher kommt der Name?

Mit den Anfängen hängt übrigens auch die Namensgebung zusammen. Geprobt wurde (und wird) bei Familie Stockhowe im Keller. „Beim Grübeln über einen Namen für die Band fiel Marek Witkowskis Blick auf das Kellerfenster und es machte ,Klick‘. Der einprägsame und unverwechselbare Name war geboren“, so die Ortsbürgermeisterin.

Ende 2014 gewann „Fenster auf Kipp“ das Finale von Rock in der Region . Ein Meilenstein für die Band. Viele Konzert folgten seitdem und die erste EP „Zeitsprung“. Ein originelles, sehens- und hörenswertes Video haben die Jungs inzwischen ebenfalls gedreht. Titel des Songs ist „Zuhaus“ – zu sehen auf youtube.

Eigene Musik und eigene Texte

Ein typischer Song für die Band, beschreibt er doch Alltag und Lebensgefühl der Mitglieder. Und eine enge Verbindung zum „Zuhause“ in Venne (und Ostercappeln) gibt es nach wie vor. Eigene Musik und eigene Texte, das war von Anfang an das Credo. „Die Top-40-Hits nachspielen wollten wir nie“, berichtet Michael Stockhowe, der aktiver Fußballer beim TSV Venne ist. Kein Wunder, dass „Fenster auf Kipp “ auch die Vereinshymne geschrieben haben: „Glory TSV“.

Die höchste Auszeichnung

„Ihr seid Botschafter der Sympathie unseres Dorfes“, sagte Edeltraut Altemöller-Menke. Der Ortsrat hat daher beschlossen, die Band in diesem Jahr für ihr besonderes ehrenamtliches Wirken auszuzeichnen. Michael Stockhowe, Simon Reineke, Marian Köster, Marek Witkowski und Bastian Kintzel erhalten folglich den „Venner Oscar“, die höchste Auszeichnung, die die Ortschaft vergibt. Wobei der „Oscar“ eine Urkunde ist.

Acht Vorgänger

Die acht Vorgänger von „Fenster auf Kipp“ sind übrigens Werner Lüsdenheide, Etta Thelker, das Mühleninsel-Team, Albert Tiesing, Irmhild Köster, Willi Schomaker, Elisabeth Meyer und Ernst Ellermann.

In Venne und in der Gemeinde Ostercappeln lebe das Ehrenamt, betonten Edeltraut Altemöller-Menke und Bürgermeister Rainer Ellermann. Viele Bürger engagieren sich. „Sie haben entscheidenden Anteil an einer starken dörflichen Gemeinschaft, am lebendigen Vereinsleben und am Erhalt des Miteinander-Lebens im Dorf“, so die Venner Ortsbürgermeisterin.

Ein Zeichen gesetzt

Damit das Ehrenamt als Säule der dörflichen Gemeinschaft auch in Zukunft stabil steht, braucht es auch jüngere Aktive. Mit dem Motto „Jugend im Mittelpunkt“ hatte der Ortsrat daher bewusst ein Zeichen gesetzt und auch die jungen Aktiven aus Verein und Verbände eingeladen. „Die junge Generation und die Älteren. Wir alle sind Venne“, sagte Altemöller-Menke.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN