RV Wittekind kürt Meister Venner holen auch den zweiten Titel der Taubenzüchter

Doppelmeisterschaft für die Schlagegemeinschaft Stagge. Auf dem Foto: Sabine und Dieter Stagge vor der heimischen Schlaganlage in Venne-Vorwalde. Foto: RV WittekindDoppelmeisterschaft für die Schlagegemeinschaft Stagge. Auf dem Foto: Sabine und Dieter Stagge vor der heimischen Schlaganlage in Venne-Vorwalde. Foto: RV Wittekind

Venne. Die Schlaggemeinschaft (SG) Sabine, Dieter und Marco Stagge (Venne-Vorwalde) sicherte sich die Jungtiermeisterschaft bei den Brieftaubenzüchtern der Reisevereinigung (RV) Wittekind. Mit fünf Tieren des Jahrgangs 2015 erreichte dieses Züchtertrio 19 Preise und holte so nach der RV-Meisterschaft bei den Alttauben auch den Titel des Jungtiermeisters und somit ein Double nach Venne-Vorwalde.

Ebenfalls 19 Preise auf dem Konto hatte nach vier Jungtaubenflügen die SG Holger und Steffen Otte (Wittenfelde). Platz drei ging an Lars Kessling (Neuenkirchen/Oldenburg) gefolgt von der SG Friedhelm und Markus Lammers (Engter-Huxelort) und Andreas Tietz (Alfhausen), Horst Böschemeier (Vennermoor) und Josef Bitter (Vörden) mit jeweils 18 Preisen. Auch Tobias Buck (Neuenkirchen/Oldenburg), Norbert Hörnschemeyer (Vörden) und Ottmar Hemann (Neuenkirchen/Oldenburg) schafften mit 17 Preisen auf den folgenden Plätzen den Sprung in die „Top Ten“ der begehrten RV-Meisterschaft bei den Jungtauben.

Die beste Jungtaube der Reisevereinigung gehört Ottmar Hemann mit der Maximalpreisausbeute von vier Preisen.

Die RV-Meisterschaft der jugendlichen Züchter bei den Jungtieren des Jahres 2015 sicherten sich Lara und Jana Mönter (Schwagstorf) vor Maurice Maßmann (Lappenstuhl).

Begonnen hatte die Serie der Jungtaubenflüge der RV Wittekind mit einem Start von Paderborn (95 Kilometer).

Beim Premierenflug der Jungtiere des Jahrgangs 2015 setzte sich eine Taube von Friedhelm Ahlers (Bohmterheide) an die Spitze der 1.559 Starter. Die beiden folgenden Plätze auf dem Siegertreppchen gingen an Jungtiere von Horst Böschemeier. Auf den folgenden Plätzen im Spitzenfeld landeten Wolfgang Niehues (Vörden), Ottmar Hemann auf den Plätzen fünf bis sieben sowie erneut Friedhelm Ahlers und auf den Plätzen neun und zehn Norbert Hörnschemeyer.

Eine Woche später gab Auflassleiter Dieter Thust um 7.10 Uhr das Startsignal für die Jungtauben zum Wettflug vom durchschnittlich 137 Kilometer von den heimischen Schlägen entfernten Breuna. Die ersten beiden Preise sicherte sich Andreas Tietz bereits um 8.50 Uhr. Platz drei ging an Siegfried Baumann (Venne) vor der SG Sabine, Dieter und Marco Stagge, Josef Sudendorf (Neuenkirchen/Oldenburg), auf den Plätzen sechs bis neun erneut SG Sabine, Dieter und Marco Stagge sowie die SG Friedhelm und Markus Lammers auf Platz zehn.

Als Startort für den dritten Auflass hatten die Taubenfreunde das 182 Kilometer entfernte Homberg-Efze gewählt. Bei diesem Wettflug glänzten zwei Jungtauben von Friedhelm Schröder (Bad Essen) auf den Plätzen eins und zwei gefolgt von Andreas Tietz, Norbert Hörnschemeyer, Sigismund Müller (Venne), erneut Friedhelm Schröder, Horst Böschemeier, Wilfried Heikebrügge und zwei weiteren Tieren von Sigismund Müller.

Den Siegerpreis beim letzten Wettflug der Saison von Fulda (233 Kilometer) gewann Erwin Lau (Schwagstorf). Die weiteren Plätze auf dem Siegertreppchen sicherten sich dieses Mal Andreas Tietz und Siegfried Baumann (Venne). Es folgten erneut Andreas Tietz, Lars Kessling, Horst Böschemeier, zwei Tauben von Friedhelm Schröder, Tobias Buck und Friedhelm Auf der Heide (Pente).

Die Brieftauben gehen nun in die verdiente Winterpause. Die Zeit bis zum April nächsten Jahres wird unterbrochen durch Ausstellungen, bei denen dann nicht die Schnelligkeit, sondern das (gute) Aussehen der Tiere entscheidend für die Wertung sein wird.


0 Kommentare