Motive für Imagebroschüre Venne: Sieger des Fotowettbewerbs ausgezeichnet

Von Rainer Westendorf


Venne. Siegerehrung im Kotten auf der Venner Mühleninsel. Der Fotowettbewerb für die Erstellung einer Imagebroschüre ist abgeschlossen. Die Jury, gebildet von Mitgliedern des Ortsrates, hat getagt und entschieden. Die Fotografen der schönsten Motive konnten einen Preis entgegennehmen.

Das war keine einfache Aufgabe für den Ortsrat, denn Bürger aus der Ortschaft, Gemeinde und der Region haben zahlreiche tolle Motive eingesandt. Vier Themenkategorien sind gebildet worden: Bildung und Kultur, Wohnen und Arbeit, Landschaft und Natur sowie Freizeit und Sport. Wobei – was nicht überraschen konnte – die meisten Motive der Kategorie Landschaft und Natur zugeordnet werden konnten. „Die Venner scheinen Sportmuffel zu sein“,merkte Erik Ballmeyer scherzhaft an. Hier gab es nämlich deutlich weniger Wettbewerbsfotos.

Ballmeyer hatte Idee, einen Fotowettbewerb zu starten. Dieser soll die Grundlage der geplanten Imagebroschüre sein.

Arbeitskreis gebildet

Die anderen Mitglieder des Venner Ortsrates waren sofort überzeugt von dem Projekt. Und so hat ein im Ortsrat gebildeter Arbeitskreis dann alles Weitere in die Wege geleitet. Eine solide Basis für die Broschüre ist jetzt auf jeden Fall gelegt, denn zahlreiche schöne und interessante Fotos sind über www.venne.de eingereicht worden. Ballmeyers besonderer Dank galt Erich Abke, der die örtliche Homepage betreut und den Wettbewerb begleitet hat. Die Bilder werden an den kommenden Sonntagen im August jeweils von 14 bis 17 Uhr präsentiert.

Die Jury wusste übrigens nicht, wer die Fotos erstellt hat. Das Urteil ist also absolut neutral ausgefallen. Darauf wies Ballmeyer hin. So gab es denn eine Überraschung: Ein Teilnehmer hat in gleich zwei Kategorien gewonnen. Das ist Heiko Kettler, der den Geldpreis in den Kategorien Wohnen und Arbeit sowie Landschaft und Natur mit nach Hause nehmen kann. Fotos von Kettler finden sich übrigens auch im neuen Regionalen Telefonbuch, das in diesen Tagen herausgegeben worden ist.

Bildung und Kultur

Peter Kaschuba siegte in der Kategorie Bildung und Kultur. Die Freiwillige Feuerwehr Venne hat ein Foto gemacht, das im Bereich Freizeit und Sport Platz eins belegte. Eines der eingereichten Fotos hat die Jury ebenfalls begeistert. Es passte aber nicht so recht in eine der vielen Kategorien. „Der Ortsrat hat sich deshalb entschlossen, einen Sonderpreis zu vergeben“, so Ballmeyer. Diesen Preis erhält Silke Heinen. Sie hat Karsten Daher und die weiteren Helfer beim Umsetzen der Fische vor dem Ausbaggern der Venner Mühlenteiche fotografisch begleitet.

Fotos aus Venne, das gab es in den vergangenen Jahren bereits einige Male. Ortsbürgermeistern Edeltraut Altemöller-Menke blickte bei ihrer Begrüßung im Mühlenkotten unter anderem auf das 925-jährige Ortsjubiläum 2013 zurück. Damals ist ein Venner Bürgerbilderbuch erstellt worden. Ein Bildband, der sehr gut angekommen ist.

Miteinander leben

Ein Markenzeichen der Venne sei das Miteinander leben. Also eine aktive und starke Dorfgemeinschaft. „Das sollte beim Fotowettbewerb deutlich werden“. Darüber hinaus natürlich auch die landschaftliche Schönheit sowie auch Venne als Ort zahlreicher Veranstaltungen. „In Venne wohnt man nicht nur , da lebt man“. Dieses Motto sollte auch in der geplanten Broschüre deutlich werden.

Ostercappelns Gemeindebürgermeister Rainer Ellermann betonte mit Blick auf die weitere Entwicklung von Ortschaft und Gemeinde, dass sich Venne immer wieder offen für Neues gezeigt und den Herausforderungen gestellt habe. Dies werde bei Blick auf die Wettbewerbsfotos sichtbar. Natur, Wohnen, aber auch Landwirtschaft und Gewerbeentwicklung gehörten zusammen. Wichtig sei, hier ein Gleichgewicht herzustellen. Darum bemühten sich Verwaltung und Kommunalpolitik.

Die Imagebroschüre hat bereits einen Titel. „Sei Venne“, so die Überschrift. Nach Abschluss des Fotowettbewerbs ist die Gründung einer Schreibwerkstatt der nächste Schritt. Interessierte, die Texte schreiben möchten, die Layout-Kenntnisse habe oder Korrektur lesen wollen, können sich jederzeit an die Venner Ortsratmitglieder wenden. Eine E-Mail an or-venne@t-online.de ist ebenfalls willkommen. Ostern 2016 soll die Broschüre fertiggestellt sein.