Opfer von Krieg und Gewalt Gedenken im Altkreis Wittlage am Volkstrauertag

Von Rainer Westendorf

Anlässlich des Volkstrauertags finden im Altkreis wieder zahlreiche Gedenkfeiern statt, so wie hier in Wehrendorf. Archivfoto: Hubert DutschekAnlässlich des Volkstrauertags finden im Altkreis wieder zahlreiche Gedenkfeiern statt, so wie hier in Wehrendorf. Archivfoto: Hubert Dutschek

Altkreis Wittlage. Am Sonntag, 16. November, wird bundesweit der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft, Flucht und Vertreibung gedacht. Im Altkreis Wittlage finden aus diesem Anlass am Wochenende – Samstagabend und Sonntag – in zahlreichen Ortschaften Gottesdienste und Feierstunden sowie Kranzniederlegungen statt.

Wittlage: Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Ortschaft Wittlage findet am Samstag, 15. November, um 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus an der Burgstraße 11, statt. Die Andacht hält Prädikantin Marianne Vehring. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal erfolgt durch Ortsbürgermeisterin Christa Warning. Der Gemischte Chor Wittlage/Rabber und die Ortswehr Bad Essen-Eielstädt-Wittlage begleiten die Feier. Im Anschluss gibt es heiße Getränke.

Heithöfen/Wimmer: Die Gedenkfeier für Wimmer findet ab 9.30 Uhr an der Kapelle in Wimmer statt. Die Schützen Wimmer treffen sich bereits um 9.15 Uhr am Gasthaus Böhning. In Heithöfen beginnt die Feierstunde mit Kranzniederlegung um 9 Uhr am Ehrenmal. Die Feuerwehr trifft sich um 8.45 Uhr am Feuerwehrhaus. Begleitende Worte spricht Ortsvorsteher Heinrich Spethmann.

Hüsede: Die Teilnehmer der Feierstunde treffen sich am Sonntag um 13.45 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Von dort geht es mit der Ortsfeuerwehr zum Ehrenmal am Berg zur Kranzniederlegung. Die Gedenkfeier unter Mitwirkung des Posaunenchors beginnt um 14 Uhr. Die Andacht hält Pastorin Elfriede Siemens. Zum anschließenden Kaffeetrinken sind alle Hüseder in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.

Eielstädt: Die Feier in Eielstädt findet am Vorabend des Volkstrauertages – Samstag, 15. November – im Eielstädter Heimathaus statt. Beginn ist um 19 Uhr nach Einläuten des Sonntags. Worte des Gedenkens spricht Prädikantin Marianne Vehring. Ortsbürgermeister Ernst Mönter spricht einleitende Worte. Die Totenehrung wird Thekla Schäfer vornehmen.

Lintorf: Die Gedenkfeier findet in Lintorf am Sonntag um 9.30 Uhr am Ehrenmal an der Marktstraße vor dem Gottesdienst statt. Der Posaunenchor Lintorf begleitet die Gedenkfeier musikalisch. Die Freiwillige Feuerwehr legt den Kranz nieder. Begleitende Worte spricht Pastor Bernd Reitmayer von der SELK-Gemeinde aus Rabber.

Schwagstorf: Am Volkstrauertag findet um 11.45 Uhr am Ehrenmal auf dem Friedhof in Schwagstorf eine Gedenkfeier mit Kranzniederlegung durch den Ortsrat – stellvertretend für alle Vereine und Verbände – statt. Die Ansprache hält Pastor Daniel Klare. Die Veranstaltung in Schwagstorf wird von der Kolpingkapelle Hunteburg musikalisch umrahmt.

Herringhausen-Stirpe-Oelingen: In der Ortschaft wird der Volkstrauertag im jährlichen Wechsel an den Ehrenmalen gefeiert. In diesem Jahr findet am Sonntag ab 10 Uhr ein Gottesdienst mit Pastor Till Engelmann in der Arenshorster Kirche statt. Der Posaunenchor Herringhausen wirkt mit. Im Namen der Kirchengemeinde Arenshorst, der Freiwilligen Feuerwehr Herringhausen, des Schützenvereins Stirpe-Oelingen und des Ortsrates Herringhausen-Stirpe-Oelingen wird zur Gedenkfeier am Ehrenmal in Herringhausen eingeladen. Beginn ist um 11.15 Uhr. Eine kurze Gedenkfeier folgt im Anschluss zudem um 12 Uhr am Ehrenmal in Stirpe-Oelingen.

Hördinghausen: Zur Kranzniederlegung am Ehrenmal treffen sich am Sonntag um 9.30 Uhr Feuerwehr, Schützengemeinschaft und Ortschaft. Nach einleitenden Worten von Ortsvorsteher Heinfried Helms wird Pastor Karsten Vehrs aus Lintorf die Gedenkansprache halten. Musikalisch wird die Feier vom Posaunenchor der Kirchengemeinde Lintorf begleitet. Der Schützenverein legt den Kranz nieder. Die Mitglieder treffen sich bereits um 9 Uhr an der Schützenhalle.

Ostercappeln/Hitzhausen: Der Ortsrat lädt die Bürger zur Gedenkstunde am kommenden Sonntag, 17. November, ab 12 Uhr am Ehrenmal in Ostercappeln ein. Die musikalische Begleitung übernehmen wieder Posaunenchor und Lambertichor Ostercappeln, die Ansprache hält Pastorin Bettina Lorenz-Holthusen. Stellvertretend für alle Vereine und Verbände wird vom Ortsrat Ostercappeln ein Kranz niedergelegt.

Bohmte: Die Feierstunde in der Ortschaft Bohmte findet am Sonntag ab 11.15 Uhr am Ehrenmal vor dem Haupteingang des Friedhofes statt. Vereine, Verbände sowie alle Einwohner sind zur Teilnahme eingeladen. Die begleitenden Worte spricht Pfarrer i.R. Joachim Gellner in Vertretung für Pastor Stephan Schwegmann. Für die musikalische Begleitung ist der Bläserchor Bohmte zuständig.

Hunteburg: Die Gedenkfeier der Ortschaft mit Kranzniederlegung findet am kommenden Sonntag ab 10.45 Uhr am Ehrenmal in Schwege, Dammer Straße, statt. Für die musikalische Begleitung sorgt der Posaunenchor der evangelischen St.-Matthäus-Gemeinde. Es spricht Pastor Hans Jürgen Milchner. Der Schützenverein nimmt ebenfalls teil. Die Schützen kommen um 10.40 Uhr in Schützentracht am Ehrenmal zusammen.

Wehrendorf: Die Wehrendorfer kommen am Sonntag um 10.30 Uhr zunächst bei Klostermeyer am Denkmalsweg zusammen. Zu Fuß geht es danach hinauf zum Ehrenmal, wo jeweils die Gedenkfeier der Ortschaft stattfindet. Freiwillige Feuerwehr und Vereine wirken an der Feierstunde mit.

Harpenfeld/Lockhausen: Die Ortschaft Harpenfeld richtet in diesem Jahr die Gedenkfeier zum Volkstrauertag aus. Beginn ist am kommenden Sonntagnachmittag um 15 Uhr am Ehrenmal in Harpenfeld. Ansprachen halten Ortsbürgermeister Wolfgang Kirstein-Bloem und Pastor Klaus Haasis. Zudem wirkt der Posaunenchor der Nikolaigemeinde mit. Nach der Kranzniederlegung durch Ortsrat und Feuerwehr Harpenfeld gibt es Kaffee im Feuerwehrhaus.

Venne: Nach dem Gottesdienst am Sonntag in der Venner Walburgiskirche (10 Uhr) beginnt die Feierstunde mit Kranzniederlegung um 11.15 Uhr am Ehrenmal auf dem Friedhof in Venne. Die Ansprache hält Ortsbürgermeisterin Edeltraut Altemöller-Menke. Das Thema: „Es brennt das Land – es brennen die Herzen. Deutschland im Spiegel des 20. Jahrhunderts“. Der Posaunenchor und der Männerchor werden die Feierstunde musikalisch untermalen.

Bad Essen: Nach dem Gottesdienst in der St.-Nikolai-Kirche beginnt gegen 11.15 Uhr eine Gedenkveranstaltung in und vor dem Hünnefelder Totenhaus am Kirchplatz. Die Ansprache hält Ortsbürgermeister Jens Strebe. Der Posaunenchor wirkt an der Gedenkfeier mit. Im Anschluss findet eine Andacht am Mahnmal auf dem Bad Essener Berg statt.

Barkhausen/Rabber: Um 9.30 Uhr beginnt der Gottesdienst in Barkhausen. Um 11 Uhr folgt ein Gottesdienst in Rabber. Daran wirkt der Männerchor Bad Essen-Rabber mit – jeweils im Anschluss an die Gottesdienste erfolgt eine Kranzniederlegung an den Ehrenmalen.

Dahlinghausen: Die Gedenkfeier beginnt am kommenden Sonntag um 9 Uhr am Ehrenmal. Nach einleitenden Worten von Ortsvorsteher Heiner Padecken hält Pastor Bernd Reitmayer von der SELK-Gemeinde aus Bad Essen-Rabber die Gedenkansprache.


Am Volkstrauertag gedenkt Deutschland der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft.

Er wird in diesem Jahr am 16. November begangen. Der nationale Gedenktag für die Opfer der Weltkriege findet jeweils zwei Sonntage vor dem ersten Advent statt. Zahlreiche Veranstaltungen an diesem Tag sollen auch zur Versöhnung beitragen und zu Toleranz und Frieden aufrufen.

Der Volkstrauertag wurde in der Bundesrepublik 1952 auf Anregung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge wieder eingeführt.

Die Ursprünge des Volkstrauertags reichen bis in das Jahr 1922, als im Reichstag der Weimarer Republik die erste offizielle Feierstunde stattfand. Damals veranstaltete der Volksbund eine Feier, um das Gedenken an die Millionen Kriegstoten des Ersten Weltkrieges zu wahren.

Die Nationalsozialisten wandelten den Volkstrauertag nach der Machtübernahme 1933 in einen „Heldengedenktag“ um, der bis 1945 jährlich im März stattfand. Heute werden an zahlreichen Denkmälern Kränze niedergelegt. Kirchen gestalten Gottesdienste und Andachten.