Messeauftritt in Berlin Wittlage, Germanicus und die Varusregion

Freuen sich auf die Grüne Woche. Von links: Wolfgang Kirchner, Uwe-Heinz Bendig, Frank Jansing, Joseph Rottmann, Annette Ludzay, Rolf Lange, Burkhard Riepenhoff, Dirk Meyer und Klaus Goedejohann. Foto: Hermann PentermannFreuen sich auf die Grüne Woche. Von links: Wolfgang Kirchner, Uwe-Heinz Bendig, Frank Jansing, Joseph Rottmann, Annette Ludzay, Rolf Lange, Burkhard Riepenhoff, Dirk Meyer und Klaus Goedejohann. Foto: Hermann Pentermann

orf/pm Altkreis Wittlage. Die Varusregion– das sind Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln, Belm, Bramsche und Wallenhorst – beteiligt sich im Januar 2015 an der Grünen Woche in Berlin.

Partner der Kommunen bei ihrer Präsentation in Berlin sind der Landkreis Osnabrück, der Tourismusverband Osnabrücker Land, das Museum und Park Kalkriese und die Landesbehörde „Amt für regionale Landesentwicklung“ (ArL).

2009 war die Region schon einmal in Berlin präsent. Anlass war damals das Jubiläum „2000 Jahre Varusschlacht“. Um Römer und Germanen geht auch im nächsten Januar. Hauptfigur der Messepräsentation ist nämlich „Germanicus – Feldherr, Priester, Superstar“.

Die Teilnahem an der Internationalen Grüne Woche vom 16. bis 25. Januar wird derzeit vorbereitet. „Es gibt regelmäßige Treffen“, erläutert Rolf Lange von der Gemeinde Ostercappeln. Den Messestand selbst konzipiert eine Agentur. Aber natürlich gibt es im Vorfeld noch viele Details zu klären. Geplant ist nach Auskunft von Lange auch wieder eine Tour für Bürger nach Berlin.

In Berlin vorgestellt werden die Höhepunkte im Germanicus-Jahr 2015 und die Vielfalt der Varusregion. Typische regionale Speisen des Osnabrücker Landes werde zudem angeboten. „So die Kartoffelplate vom Landgasthaus Gieekle-Asshorn aus Bohmte“, so Lange. Ziel ist es, die hiesige Region überregional bekannt zu machen. Der Auftritt 2009 hatte auf jeden Fall eine nachhaltige positive Wirkung für die Stadt und den Landkreis Osnabrück - und genau darauf hoffen die Akteure auch 2015.