Spannung vor der Abstimmung Wer wird Bürgermeister in Bad Essen und Ostercappeln?

Am Sonntag wird im Wittlager Land gewählt. Archivfoto: Oliver KratoAm Sonntag wird im Wittlager Land gewählt. Archivfoto: Oliver Krato

Bad Essen/Ostercappeln. Am kommenden Sonntag, 25. Mai, wird zeitgleich mit der Europawahl in den Gemeinden Bad Essen und Ostercappeln über den Bürgermeister abgestimmt.

Zur Wahl stehen in den 17 Ortschaften der Gemeinde Bad Essen die Kandidaten Frank Hünefeld aus Lockhausen und Timo Natemeyer aus Wehrendorf. Die Amtszeit von Bad Essens Bürgermeister Günter Harmeyer endet am 31.Oktober 2014.

In der Gemeinde Ostercappeln wollen Rainer Ellermann und Johannes Klecker auf den Chefsessel im Rathaus. Die künftigen Bürgermeister in den Gemeinden Bad Essen und Ostercappeln werden für sieben statt acht Jahre gewählt. Dann wäre im Jahr 2021 die Angleichung von Kommunalwahlen (Gemeinderat und Ortsräte) sowie den Wahlen der hauptamtlichen Bürgermeister hergestellt. Anschließend würden die Bürgermeister jeweils für eine fünfjährige Amtsdauer gewählt.

Wer auch immer für wie lange auch immer: Alle Wahlen wieder stellt sich die Frage nach der Wahlbeteiligung. Treibt die Bürgermeisterwahl die Beteiligung an der Europawahl in die Höhe? Oder hemmt der Euro-Urnengang die Bürgermeisterwahlen?

Im Bad Essener Rathaus waren bis zum Freitag rund 1000 Briefwähler registriert, was sich nach Aussage von Wahlleiter Robert Wellmann „ungefähr in dem Rahmen der letzten Kommunalwahl bewegt. Da waren es 1023 Briefwähler.“

Gleiches gilt für die Gemeinde Ostercappeln, wo (Stand 23. Mai) 611 Bürgerinnen und Bürger Briefwahlunterlagen angefordert hatten.

Der Urnengang in der Gemeinde Bad Essen hat, wie auch immer die Kreuze verteilt werden mögen, Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Kreistages in Osnabrück. Denn: Nachrücker für das Kreistagsmitglied Frank Hünefeld wäre Peter Kovermann aus Ostercappeln, und für Timo Natemeyer würde Ulla Möhr-Loos aus Hüsede Mitglied des Kreisparlamentes.

Der Termin der Europawahl im Mai ist nicht nur in Bad Essen und Ostercappeln der Tag, an dem die Wähler entscheiden, wer Bürgermeister wird. Auch in Bad Essens westfälischer Nachbarstadt Pr. Oldendorf geht es an jenem Tag um den Chefsessel. CDU, Grüne, Soziale Freie Demokraten (SFD) und die Wählergemeinschaft FWG unterstützen Marko Steiner, bislang allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Jost Egen. Gegenkandidat der SPD ist Jan Hendrik Maschke.

In Melle stellen sich für die Nachfolge des aus Ostercappeln stammenden André Berghegger insgesamt vier Kandidaten zur Wahl. Die parteilose Kerstin Otte wird von SPD und Bündnis 90/Die Grünen unterstützt. Reinhard Scholz tritt für die CDU an, Matthias Pietsch ist Mitglied der Piraten-Partei und wurde von einer Bürgergemeinschaft als Kandidat nominiert. Vierter im Kandidatenbunde ist der parteilose Student Tobias Lanfer.

Halfter „ja“ oder Halfter „nein“ – mehr Auswahl haben die Bürger in Bad Essens Nachbargemeinde Bissendorf am 25. Mai nicht. Der parteilose Amtsinhaber Guido Halfter ist nämlich der einzige Kandidat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN