Budenstadt mit speziellem Flair Ostercappelner Weihnachtsmarkt wächst


Ostercappeln. Wie schon in den Vorjahren entwickelte sich am dritten Adventssonntag der Ostercappelner Weihnachtsmarkt zu einem Besuchermagneten. Viele Menschen kamen, um sich in der stattlichen Budenstadt auf dem festlich dekorierten Platz an der St.-Lamberti-Kirche auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen zu lassen.

Mit über 30 Buden und Verkaufsständen hat sich der diesjährige Weihnachtsmarkt gegenüber den Vorjahren weiter vergrößert. Als Ortsbürgermeister Peter Kovermann am Sonntag um 12 Uhr die offizielle Eröffnung vornahm, lag über dem ganzen Kirchplatz schon ein Duft von gebrannten Mandeln, Gebäck und Glühwein. Er sagte bei der Begrüßung: „So schön und umfangreich ist der Markt noch nie gewesen“. Ein nicht zu unterschätzender Aspekte: Aussteller und Marktbeschicker stammen überwiegend aus örtlichen Gruppen und Vereinen.

Dank an die Helfer

Den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich an den Vorbereitungen des Weihnachtsmarktes beteiligt hatten, dankte Kovermann auch im Namen des Ortsrates. Ohne sie wäre eine solche Veranstaltung gar nicht durchführbar. Es war in diesem Jahr bereits der 9. Weihnachtsmarkt, der vom Ortsrat, der Kolpingfamilie, der WOK und der Initiative „Starkes Dorf“ vorbereitet wurde. Hinzu kommt, dass der Weihnachtsmarkt durchaus ökumenisch ist. Ganz selbstverständlich sind beide Kirchengemeinden präsent. Besondere Grüße galten später Pastor Bernhard Stecker, der als „Hausherr“ den Weihnachtsmarkt immer unterstützt habe.

Als eine seiner wichtigsten Aufgaben bezeichnete es der Ortsbürgermeister, den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Dank auszusprechen. Den Paten und Anliegern von öffentlichen Beeten und Ehrenmalen, die diese das ganze Jahr über gepflegt und gehegt hätten, den Marktmeistern die allwöchentlich in Ostercappeln aktiv seien. Weiteren Dank richtete Kovermann an Kolpingfamilie und Freiwillige Feuerwehr. Sie hätten sich bei der Herrichtung des Marktgeländes und um den Brandschutz beim Weihnachtsmarkt verdient gemacht.

Beifall für die Kinder

Als besondere Ehrengäste hieß Kovermann die vielen Kinder willkommen. Dann aber hieß es für alle: „Der Weihnachtsmarkt 2013 ist eröffnet“. Den Reigen der musikalischen Darbietungen eröffnete der Kinderchor des Kindergartens „Arche Noah“. Die kleinen Sänger erhielten gleich den ersten kräftigen Applaus des Nachmittags.

Zum Ostercappelner Weihnachtsmarkt gehörten später Auftritte des Gospelchors „El-Rot“, des Bohmter Bläserchors, der Tanzgruppen der Paulusgemeinde, des Posaunenchors Ostercappeln, des Kindergartens St. Lambertus und des Flötenensembles Ostercappeln. Für Abwechselung war somit bestens gesorgt.

Den Schlusspunkt setzte wieder das Trompetenspiel vom Turm der Lambertuskirche¨ – inszeniert von Jakob Buse und Max Brand.

Der Erlös der Tombola war einmal mehr für Schwester Sigmunda und notleidende Kinder in Quito (Ecuador) bestimmt. Die Kolpingsfamilie mit Otto Duisen an der Spitze hat im Laufe der Jahre dank zahlreicher Aktivitäten fast 80000 Euro an Schwester Sigmunda für Hilfsprojekte überweisen können.

Da das Wetter mitspielte, förderte das die weihnachtliche Marktstimmung zusätzlich. An den Ständen herrschte Hochbetrieb und mancher Weihnachtseinkauf erfolgte. Ja, sogar ein passender Weihnachtsbaum ließ sich finden.

Ein Höhepunkt war unzweifelhaft der Besuch des Weihnachtsmannes, der für alle Kinder etwas mitgebracht hatte...


0 Kommentare