zuletzt aktualisiert vor

Inzwischen ein Projekt für ganz Europa

Von

An der Windthorststraße wohnten Josef und Helene Meyer. Gunter Demnig verlegte die Stolpersteine. Fotos: Rainer WestendorfAn der Windthorststraße wohnten Josef und Helene Meyer. Gunter Demnig verlegte die Stolpersteine. Fotos: Rainer Westendorf

Gunter Demnig hat mehr als 17 000 Stolpersteine verlegt. In Deutschland gibt es diese Steine in 384 Kommunen. Die jüngsten sind die sechs Steine, die am Dienstag in Ostercappeln gesetzt wurden. Sie erinnern an Josef und Helene Meyer, an Erna Meyer un d ihre Kinder Hans und Ruth sowie an Pater Franz Riepe. „Also an Menschen, die in Ostercappeln gelebt haben“, sagte Pfarrer Bernhard Stecker.

„Ich freue mich über jeden Ort, der an der Aktion teilnimmt“, so Gunter Demnig. Der Kölner Künstler hat diese besondere Form des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus 1993 gestartet. Zunächst war es eine Idee, deren Verwirklichung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN