Mit dem Bus zur Kirmes Demnächst mehr Fahrten an den Sonntagen – Vertrag zwischen Gemeinde Ostercappeln und VLO

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ostercappeln/Bohmte. Mit dem Fahrplanwechsel zum 3. September wird das ÖPNV-Angebot für Bürger aus der Gemeinde Ostercappeln verbessert. Dann fahren an den Sonntagen mehr Busse als bislang. Außerdem werden Strecken bedient, die bislang sonntags nicht mit dem Bus zurück- gelegt werden konnten.

„Ein besserer öffentlicher Personennahverkehr ist schon lange Zeit ein Thema im Altkreis Wittlage“, so Dr, Stephan Rolfes, Geschäftsführer der VLO. Das ist die Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück. Mit den Kommunen wurde und wird regelmäßig gesprochen. „Wir sind uns einig, das war der Grundkonsens“, betonte Rolfs. Ziel sei es, eine Alternative zum Auto zu schaffen.

Die Verbesserung des Angebots ist natürlich auch eine Kostenfrage. Geld muss investiert werden – auch von den Gemeinden. Ebenso wichtig ist aber auch eine vernünftige Planung, die sich an den Bedürfnissen der Bürger – also der potenziellen Fahrgäste – orientiert. Dazu gibt es Untersuchungen und Analysen. „Je näher man nach Osnabrück kommt, desto größer ist die Verflechtung“, so Rolfes. In anderen Worten: Der Wunsch nach einer Anbindung des Busverkehrs an das Oberzentrum Osnabrück wächst mit der Nähe zur Stadt. Er ist deshalb in der Gemeinde Ostercappeln größer als zum Beispiel in Bad Essen. „Stadtbusanbindung wird zum Synonym“, sagte Rolfes. Dies sei auch ein Argument für die Wahl des Wohnortes. Mit einer vorhandenen Stadtbusanbindung lasse sich sogar werben, etwa in Immobilienanzeigen. Diese Verbindung steigere die Attraktivität des Wohnortes.

Und natürlich spreche auch der finanzielle Aspekt für den ÖPNV: In den vergangenen zehn Jahren seien die Kosten für das Autofahren doppelt so schnell gestiegen wie die anderen Lebenshaltungskosten, merkte der VLO-Geschäftsführer an.

Beim Ausbau der Busverbindungen übernimmt die Gemeinde Ostercappeln – näher an Osnabrück gelegen als Bohmte und Bad Essen – die Vorreiterrolle. Der Rat hatte im Jahr 2010 einen einstimmigen Beschluss gefasst, Verbesserungen beim ÖPNV umzusetzen. Eine Erklärung, die der neue, 2011 gewählte Gemeinderat nochmals bekräftigt hat. Auch im Zuge des Ilek-Prozesses (Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept) wird wie berichtet am Ausbau des Personennahverkehrs gearbeitet.

„Es muss das Ziel sein, bedarfsgerechte Angebote vorzuhalten“, so Bürgermeister Rainer Ellermann bei der Vertragsunterschrift in Bohmte. Vertragspartner sind die Gemeinde und die VLO. Der Vertrag ist zunächst bis zum 31. Juli 2015 befristet, er verlängert sich automatisch um ein Jahr, wenn er nicht sieben Monate vor Ende der jeweiligen Laufzeit gekündigt wird.

„Es findet eine regelmäßige Evaluierung statt, um Erfolg oder Misserfolg feststellen zu können“, sagte Rainer Ellermann. „Durch Öffentlichkeitsmaßnahmen und Werbung werden wir natürlich versuchen, die Verbesserung der Sonntagsverkehre zum Erfolg zu führen. Schließlich soll dies nur ein weiterer Schritt hin zu einem deutlich verbesserten ÖPNV im Wittlager Land sein.“ Von dieser Aktion profitierten natürlich auch die Menschen in Bad Essen – regelmäßige Taktung – und Bohmte – Haltestelle Stirpe, Zum Anker sowie Herringhausen-Klöcker.

Über die VLO eingebunden in das ÖPNV-Angebot aus dem Altkreis Wittlage sind auch die Unternehmen Winkelmann aus Venne sowie Gottlieb aus Bad Essen-Wimmer.

Wie sieht das verbesserte Angebot ab September konkret aus? Komplett neu sind dann Fahrten an den Sonntagen von Venne und Schwagstorf zum Krankenhaus Ostercappeln und weiter nach Osnabrück. „Es gibt keinen Umstieg mit Wartezeiten mehr in Leckermühle“, so die VLO. „Venner und Schwagstorfer können also im September erstmals mit dem Bus bis zur Kirmes nach Ostercappeln fahren“, sagte Rainer Ellermann. Neu sind auch Touren in entgegengesetzter Richtung von Osnabrück über Ostercappeln (Krankenhaus St. Raphael) nach Schwagstorf und Venne. Jeweils sechs Fahrten zwischen 10 Uhr und 20 Uhr werden eingerichtet.

Außerdem fahren an den Sonntagen künftig mehr Busse über Bad Essen und Ostercappeln nach Osnabrück. Bislang sind es tagsüber drei Touren, in Zukunft sechs. Auch das Angebot von Osnabrück über Ostercappeln nach Bad Essen wird aufgestockt – von vier auf sechs Fahrten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN