25-jähriges Praxisjubiläum Gutes tun in Ostercappeln und den Hospizdienst fördern

PM

Vorder Praxi: Von link, Sandra Kötter, Manfred Köppa, Felicitas von Bothmer, Anja Köppa, Kerstin Suhre und Stefanie Mogendorf. Foto: Spes VivaVorder Praxi: Von link, Sandra Kötter, Manfred Köppa, Felicitas von Bothmer, Anja Köppa, Kerstin Suhre und Stefanie Mogendorf. Foto: Spes Viva
Spes Viva

Ostercappeln. Die Praxis für Physikalische Therapie von Manfred Köppa feierte in diesen Tagen ihr 25-jähriges Jubiläum. "Wir arbeiten hier im Team seit vielen Jahren sehr harmonisch zusammen", so Manfred Köppa. "Nun möchten wir Ostercappeln etwas zurückgeben".

Anlässlich des Jubiläums ließ die Praxis dem Ambulanten Spes Viva Hospizdienst eine Spende in Höhe von 1.000 Euro zukommen.

Sandra Kötter, Geschäftsführerin von Spes Viva nahm die Gelegenheit gern wahr, dem Team von der Arbeit in der Sterbe- und Trauerbegleitung zu berichten.

Etwa 50  Ehrenamtliche und zwei Hauptamtliche arbeiten hier im Hospizdienst, begleiten in dieser Region sterbende, schwerstkranke und trauernde Menschen in Krankenhäusern, in stationären Einrichtungen oder auch zuhause.

Gut vorbereiten

"Ein Großteil unseres Tuns ist spendenfinanziert. Es ist uns ein Anliegen, die Ehrenamtlichen gut vorzubereiten und auch während ihrer Tätigkeiten gut für sie zu sorgen", so Sandra Kötter. Wir freuen uns über Unterstützungen unserer Arbeit und ebenso über Gelegenheiten, diese bekannt zu machen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN