Versammlung und Wahlen Der Sozialverband Venne blickt auf 100 Jahre zurück

Von Helge Holz

Vorstand und Gäste des Sozialverband Venne nach der Versammlung. In der Bildmitte der wieder gewählte Vorsitzende Heinrich Thelker. Foto: Helge HolzVorstand und Gäste des Sozialverband Venne nach der Versammlung. In der Bildmitte der wieder gewählte Vorsitzende Heinrich Thelker. Foto: Helge Holz

Vennermoor. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbanden jetzt die Mitglieder des Sozialverbands Venne auf ihrer Jahresversammlung in der Gaststätte Beinker in Vennermoor. Hier traf sich die Runde um noch einmal die beiden vergangenen Geschäftsjahre Revue passieren zu lassen. Abschluss bildete ein Pickerrtessen.

In seinen Grußworten erinnerte der Osnabrücker Kreisvorsitzende Gerd Groskurt an die vergangenen 100 Jahre seiner Organisation und an die geleistete Arbeit in dieser Zeit. Als Schwerpunktthemen stehen die Bekämpfung der Armut und die Gleichstellung von Frauen auf der Agenda. Ebenfalls Themen sind die Einbeziehung von Behinderten und der Kampf gegen die Einsamkeit im Alter, um die sich der Verein kümmert.

Der 100. Geburtstag

Der Verband wurde 1917 als Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten in Berlin gegründet. 1919 wurde er in Reichsbund der Kriegsbeschädigten, Kriegsteilnehmer und Kriegerhinterbliebenen umbenannt.1995 erfolgte die Umbenennung in Sozialverband Reichsbund. Der Ortsverband Venne kann kann in diesem Jahr übrigens den 100. Geburtstag feiern.

57 neue Mitglieder konnte der Ortsverbandsvorsitzender Heinrich Thelker übrigens begrüßen. Möglich wurde diese Verstärkung durch die Auflösung des Ortsvereins in Vörden. Dadurch zählt die Venner Gruppe heute 230 Mitstreiter. Gerne erinnerte sich die Runde an zahlreiche Ausflüge, die sie gemeinsam in den letzten Jahren veranstalteten. Zu den Höhepunkten zählte das Sommerfest auf der Mühleninsel.

Vorstandswahlen

Dann stand der Tagesordnungspunkt "Wahlen" an: Wiederwahl hieß es für den ersten Vorsitzenden Heinrich Thelker und seinen Stellvertreter Karlheinz Bartels. Auch für die beiden Kassenwarte bleibt alles beim Alten. Erwin Müller-Schmalge und seine Stellvertreterin Ursula Bücker wurden bestätigt.  Ähnlich ging es beim Amt des ersten und zweiten Schriftführers weiter. Weiterhin füllt Karin Hitzfeld diese Position  aus, ebenso wie ihr Stellvertreter Horst Bücker. Den Beirat bilden Hermann Dreising, Andrea Wilmering und Magarete Kettler. Frauenbeauftragte ist Karin Hitzfeld. 

Gast der Versammlung war Ortsbürgermeister Erik Ballmeyer. Er berichtete über aktuelle Themen der Venner Kommunalpolitik.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN