Kolpingsfamilie weicht aus Adventsbasar 2019 in St. Lambertus Ostercappeln

Von Helge Holz

Der Kirchenraum wurde am Wochenende zum Basar. Die Kolpingsfamilie wich aus in die St.-Lambertus-Kirche. Foto: Helge HolzDer Kirchenraum wurde am Wochenende zum Basar. Die Kolpingsfamilie wich aus in die St.-Lambertus-Kirche. Foto: Helge Holz

Ostercappeln. In die St.-Lambertus-Kirche verlegten jetzt die Mitglieder der Kolpingsfamilie Ostercappeln ihren traditionellen vorweihnachtlichen Basar. Statt wie bisher im Pfarrheim zu feiern, mussten sie in diesem Jahr umdisponieren und sich einen neuen Ort für ihren Basar suchen.

Grund: das Pfarrheim Ostercappeln wird derzeit in einen provisorischen Kindergarten umgebaut.  Der katholische Kindergarten im Ort wird saniert und erweitert und steht dann nicht mehr zur Verfügung. Anfang Januar sollen diese Arbeiten beginnen.

Seit mehr als 40 Jahren ist der Basar ein fester Bestandteil im Jahresprogramm der Kolpingsfamilie.  Diesmal lockte also das Gotteshaus am Kirchplatz zum Flanieren und Stöbern. So warteten auch diesmal wieder allerlei selbst Gebasteltes auf die Besucher. Für die  Besucher gab es unter anderem schöne Adventskränze und Türkränze. Auch Marmelade aus eigener Produktion wartete auf die Besucher. „Alles aus eigener Herstellung“, verrieten die Gastgeber. 

Stopp im Turmcafé 

Wer wollte, konnte noch einen kurzen Stopp im Turmcafé einlegen, um sich hier mit Freunden und Verwandten auf eine Tasse Kaffee zu treffen oder um ein selbst gebackenes Stück Kuchen zu genießen. Der Erlös des Basars ist wieder für Projekt von Schwester Sigmunda im südamerikanischen Ecuador bestimmt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN