Auch Grundschulklassen halfen mit bei großer Umweltaktion Ein neuer Blühstreifen soll sich bald durch Venne ziehen

Foto: Martin NobbeFoto: Martin Nobbe

Venne. Die Idee ist: Einen blühenden Korridor durch das Osnabrücker Land zu legen, damit Bienen und Insekten hindurchziehen und ihn nutzen können. Frisch eingesät sind jetzt auch sechs Standorte im Ostercappelner Ortsteil Venne. Am Montag trafen sich zahlreiche Beteiligte, darunter auch ganze Schulklassen, um beim Aussäen zu helfen. Bei dem Aktionstag zum gemeinsamen Einpflanzen waren aber auch viele andere Akteure aus dem Ort beteiligt.

Initiator der Aktion sind das ehrenamtlich betriebene Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“ sowie die gemeinnützige Firma „Umweltschutz und Lebenshilfe“ aus Melle. Die Verantwortlichen bewerten das Venner Projekt als vollen Erfolg – nicht nur wegen eines recht großen medialen Interesses daran. Die Kinder wurden somit quasi zu Medienstars:

Foto: Martin Nobbe

Für die Macher des Projektes war der Venner Aktionstag das bislang größte Vorhaben, das sie umgesetzt haben. Der Tag begann um 8.30 Uhr auf der Mühleninsel: Die Aussaat auf der ersten Teilfläche gemeinsam mit der Grundschule „Mühlenbachschule“ stand auf dem Programm. Von dort aus ging es weiter zu einer landwirtschaftlichen Fläche, auf den Friedhof Venne, den Golfplatz des Varus-Clubs, zwischendurch gab es noch einen weiteren Abstecher zur Mühleninsel. Bis in den Nachmittag hinein wurde fleißig gesät und geholfen.

Die Ergänzung der Venner Flächen dürfte die Region Osnabrück auch in den bundesweiten Statistiken weiter nach vorne bringen, vermuten die Verantwortlichen. Denn in der bundesweiten "Blühwiesenliga" (www.bluehwiesenliga.de), in der deutschlandweit viele Gemeinden, Städte und Akteure ihre Blühflächen eintragen, befinden sich schon jetzt mit Melle, Bissendorf und Dissen am Teutoburger Wald insgesamt drei Städte/Kommunen aus dem Landkreis Osnabrück in den „Top Ten“. 

Foto: Martin Nobbe

In Niedersachsen leben etwa 360 Wildbienenarten, von denen sehr viele bedroht sind. Da Wildbienen, anders als die Honigbiene, nur sehr geringe Flugradien aufweisen (je nach Art zuweilen nur mehrere Hundert Meter) sei es wichtig, eine räumliche Vernetzung von artenreichen Blüh-Biotopen zu fördern. Nur dadurch sei  ein regionsübergreifender genetischer Austausch möglich, welcher elementar für eine Arterhaltung ist, heißt es in einer Mitteilung der Verantwortlichen. Innerhalb des Projektes „Blumiger Landkreis Osnabrück“ seien seit 2017 in ca. 4500 ehrenamtlichen Stunden bis zum jetzigen Zeitpunkt 120 Blühwiesen, oftmals gemeinsam mit Schulklassen, angelegt worden. 

Foto: Martin Nobbe

Beim Venner Aktionstag waren als Projektpartner und Mitgestalter unter anderem die Firma Häcker Küchen, der Heimat- und Wanderverein Venne, der Golfclub Varus, die Walburgis-Kirchengemeinde, die Grundschule Venne, die Gemeinde Ostercappeln sowie die Firma "Umweltschutz und Lebenshilfe" aus Melle und verschiedene Privatpersonen beteiligt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN