Arbeit kann beginnen, der Bescheid liegt vor Heimatmuseum Schwagstorf bekommt barrierefreien Zugang

Von Christa Bechtel

Bald auch barrierefrei zugänglich: Das vom Heimatverein Schwagstorf betriebene Heimatmuseum. Archivfoto: Helge HolzBald auch barrierefrei zugänglich: Das vom Heimatverein Schwagstorf betriebene Heimatmuseum. Archivfoto: Helge Holz

Ostercappeln. Erst kürzlich kam die Baugenehmigung vom Landkreis Osnabrück – nun können die Arbeiten bald beginnen: Das Heimatmuseum im Ostercappelner Ortsteil Schwagstorf wird einen barrierefreien Zugang bekommen. Möglich macht das auch eine Förderung des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Das war eine der wichtigsten Neuigkeiten, die die Vorsitzende Marion Allendorf jetzt bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Schwagstorf verkündete.

Der Heimatverein, der am Samstag, 27. April, den Kreisheimatbund zu Gast haben wird, ist derzeit 221 Mitglieder stark. Auch im vergangenen Jahr sei der Verein wieder sehr aktiv gewesen, stellte Marion Allendorf in ihrem Bericht heraus. Zu den Hauptaufgaben des Vereins gehören ihrem Bericht zuflolge die Pflege der drei Museen und die Führungen, die an jedem ersten Sonntag im Monat stattfinden, sowie das Betreiben der Cafeteria.  

10 Jahre Schnippenburgmuseum

„Das Museum Schnippenburg feiert im nächsten Jahr das 10-jährige Bestehen. Wer hätte das gedacht?“, warf die Vorsitzende als rethorische Frage auf, bevor allen Aktiven ein herzliches „Danke“ sagte. Weiter erwähnte sie Veranstaltungen wie den historischen Feldtag, die Teilnahme am Nikolausmarkt, das Grünkohlessen im Dezember sowie die Teilnahme an der Aktion „Saubere Landschaft“ in diesem Jahr.

"Lass mal die Jüngeren machen"

Allendorf nahm dies auch zum Anlass, um sich in besonderer Weise bei den Frauen zu bedanken, „die seit Eröffnung des Heimatmuseums im September 2005 in der Cafeteria gearbeitet und nun aufgehört haben. Viele Kuchen habt ihr gebacken und den Verein mit euren helfenden Händen unterstützt“, so die Vorsitzende, die dabei freudig erwähnte: „Wir haben viele neue Frauen gewinnen können. Da ist es ganz normal, dass die „Älteren“ sagen, das lasst nun die ,Jüngeren‘ machen.“

Die Frauen, die jetzt aus dem Cafeteria-Team des Heimatvereins Schwagstorf von Vorsitzender Marion Allendorf (r.) verabschiedet wurden: Maria Kottmann (v.l.), Gerda Meyerding, Karin Köster, Gertrud Allendorf, Elfriede Redecker, Hedwig Mönter, Elsbeth Kettler, Marianne Schmidt, Elisabeth Gödecker. Es fehlen Erika Schröder und Christa Kampmann Foto: Christa Bechtel

Für das Technikmuseum bedankte sich Dieter Bickmann in seinem Bericht dafür, „dass meine Frau und ich hier in Schwagstorf sein können. Wir fühlen uns sehr wohl“, betonte der Bad Essener, der mit seiner Frau Karin im Jahr rund 200 Besucher begrüßen kann. Freuen würde er sich, „wenn Besucher auch aus den Seniorenheimen kommen“, da es viele Exponate gebe, die Erinnerungen wecken würden, sagte Bickmann. 

Jede Menge Personalien

Bei der Mitgliederversammlung, die im Essraum des Veranstaltungszentrums Schwagstorf stattfand, standen natürlich auch Personalien auf dem Programm. So hat der Verein jetzt mit Rainer Jürgens, Maria Kolbe und Nando Lübker für die kommenden vier Jahre drei neue Beisitzer. Wiedergewählt wurden Marion Allendorf als Erste Vorsitzende (4 Jahre), Frank Huntemann als Zweiter Vorsitzender (2 Jahre), Erster Geschäftsführer Arno Schröder (4 Jahre) sowie stellvertretende Geschäftsführerin und Kassenwartin Elisabeth Gödeker (2 Jahre). 

Der amtierende Vorstand des Heimatvereins Schwagstorf (v.l.) Hermann Siebert, Rainer Jürgens, Frank Huntemann, Vorsitzende Marion Allendorf, Nando Lübker, Christa Malmsheimer, Maria Kolbe, Pascal Kovermann, Elisabeth Gödeker und Arno Schröder. Foto: Christa Bechtel

Eine Wiederwahl erfuhren ebenfalls die Beisitzer Alisa Schröder, Hermann Siebert, Christa Malmsheimer und Pascal Kovermann. Zu neuen Kassenprüfern wählte die Versammlung Ansgar Huntemann und Norbert Mönter.

"Tour der Rekorde" zum Schluss

Für Kassenwartin Elisabeth Gödecker stellte Geschäftsführer Arno Schröder die finanzielle Seite des Vereins in Ein- und Ausgaben vor, bevor die Kassenprüfer Wilhelm Knostmann und Hermann Thie eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Zum Abschluss schauten sich alle den Film „Tour der Rekorde“ des NDR aus dem Jahr 2007 an. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN