Autoren lasen aus ihren Werken Premiere in der Ostercappelner Gemeindebücherei

Von Christa Bechtel

Sie stellten auf Einladung der Bücherei Ostercappeln ihre neuesten Romane vor: Rita Roth, Stefan Wellmann und Marie Winnefeld (von links). Foto: Christa BechtelSie stellten auf Einladung der Bücherei Ostercappeln ihre neuesten Romane vor: Rita Roth, Stefan Wellmann und Marie Winnefeld (von links). Foto: Christa Bechtel

Ostercappeln. Erstmals hatte das ehrenamtliche Team der Ostercappelner Bücherei zu einer Autorenlesung in den Gemeindesaal der St.-Lambertus-Kirchengemeinde eingeladen – und konnte sogleich ein ausverkauftes Haus für sich verbuchen. Dabei stellten drei Osnabrücker Autoren ihre neuesten Werke vor.

Es lasen Marie Winnefeld aus  „Seeflimmern und Salzstangen“, Stefan Wellmann aus „Der frühe Vogel stirbt zuerst“ und Rita Roth aus  „Miss Friesenqueen“.

Für den musikalischen Rahmen sorgen Zilli Hünniger, Saxofon, und Anne Sander-Mühl, Klavier. „Diese Autorenlesung ist für uns eine Premiere“, sagte Angelika Otte vom Büchereiteam. Bewusst habe man sich auch entschieden, „Autoren aus der Region einzuladen. Weil wir der Meinung sind, es gibt eine Menge Talente in der Gegend, die es durchaus verdient haben, sich mal zu präsentieren und vor Publikum ihre Werke vorzustellen“, so Otte.

Sorgten für den musikalischen Rahmen: Zilli Hünniger, Saxofon, und Anne Sander-Mühl, Klavier. Foto: Christa Bechtel


Den Auftakt  machte Marie Winnefeld. die sogleich gestand: „Ich schreibe eigentlich schon ganz lange und habe ein Buch mit Kurzgeschichten veröffentlicht.“ „Seeflimmern und Salzstangen“ sei ihr erster Roman, ein zeitgenössischer Liebesroman, „der ganz frisch im Februar erschienen ist.“ Die Idee für das Buch sei in Ostercappeln entstanden. „Ich habe am Kronensee eine Freundin besucht, die damals dort einen Wohnwagen stehen hatte. Als wir dort spätabends noch saßen, habe ich gesehen, dass Autos von Pflegediensten auf den Platz fuhren. Da hat meine Freundin mir erzählt, dass tatsächlich am Kronensee Leute fest wohnen“, erläuterte die Autorin die Grundidee. 

Ein idyllischer Ort

Sodann stellte Winnefeld in kurzen Ausschnitten und mit ihrer mitreißenden Art zu schreiben, Lisas Neuanfang vor, der mit einem Umzug an den See startet. Ein idyllischer Ort, um ihr ungewöhnliches Lebenskonzept zu verwirklichen. Lisas Traum scheint wahr zu werden. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken am Horizont auf…

Stefan Wellmann schreibt seit seinem 13. Lebensjahr. „Da habe ich bei einer Fachzeitschrift – die hieß ‚Superman & Batman‘ – zusammen mit meiner Mutter an einem Gedichtwettbewerb teilgenommen und eine Schreibmaschine gewonnen“, schilderte er seinen Start und erklärte weiter: „Eigentlich schreibe ich Kürzestgeschichten, also welche, die nicht länger als eine Seite sind. Die nenne ich ‚Flausen‘, weil sie manchmal so seltsam sind. Aber ich lese seit frühester Kindheit Krimis und deswegen habe ich jetzt auch ein etwas längeres Werk geschrieben.“

Wie er auf die Idee zum Buch „Der frühe Vogel stirbt zuerst“ kam beschrieb er wie folgt: „Ich arbeite in einem Amt und wir haben eine Frühstücksrunde – und ich bin immer der letzte der kommt. Das durchzieht sich schon mein ganzes Leben.“ Gebannt hing die Zuhörerschaft dann an den Lippen von Stefan Wellmann, als er den Giftgasanschlag im Finanzamt mit etlichen Toten vorstellte…

Misswahl auf Norderney

Nach der Pause, in der alle köstliche Leckereien –  vom Büchereiteam selbst hergestellt – in der Bücherei genossen hatten, stellte Rita Roth aus ihrer Reihe „Friesenrose“ ihren zweiten Krimi „Miss Friesenqueen“ vor. „Eigentlich hat das mit „Sanddornküsse & Meer“ begonnen, ein Liebesroman, der auf Norderney spielt. Das ist jetzt ein Cosy-Krimi, das heißt, es wird noch nicht gemordet, sondern erst im nächsten Buch gibt es eine Leiche. Nicht sehr blutig, sondern mehr zum Schmunzeln“, meinte die Schriftstellerin. Die Hauptfigur ist Gretje, die eigentlich wesentlich älter ist, als sie sich fühlt. Roth: „Meine Leser waren von Gretje so begeistert, sodass es eine Fortsetzung geben musste.“ Sodann gab die Osnabrückerin eine Kostprobe davon, wie mysteriöse Ereignisse die Misswahl auf Norderney überschatten. Übrigens: Rita Roths drittes Buch ist derzeit in Arbeit und soll spätestens im Mai veröffentlicht werden.

Nach dieser kurzweiligen Premierenlesung konnten die Besucher noch mit den Autoren ins Gespräch kommen. Und so mancher Besucher nahm gleich das Buch mit nach Hause. Denn schließlich wollte man ja wissen, wie es weitergeht


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN