Am 23. Februar 2019 in Ostercappeln Anmelden für den Wittlager Ehrenamtstag

Von

Der Wittlager Ehrenamtstag 2019 findet am Samstag, 23. Februar, in der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln statt. Im Bild das Vorbereitungsteam mit (von links): Ann Bruns (Freiwilligenagentur Bad Essen), Jutta Anton (Freiwilligenagentur Ostercappeln), Karin Helm (Freiwilligenagentur Bohmte), Olga Kreutel (Familienbüro Bohmte) und Lars Herrmann (Kinderhaus Wittlager Land). Es fehlen Angelika Haasis und Judith Rother. Foto: Karin KemperDer Wittlager Ehrenamtstag 2019 findet am Samstag, 23. Februar, in der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln statt. Im Bild das Vorbereitungsteam mit (von links): Ann Bruns (Freiwilligenagentur Bad Essen), Jutta Anton (Freiwilligenagentur Ostercappeln), Karin Helm (Freiwilligenagentur Bohmte), Olga Kreutel (Familienbüro Bohmte) und Lars Herrmann (Kinderhaus Wittlager Land). Es fehlen Angelika Haasis und Judith Rother. Foto: Karin Kemper

Ostercappeln. Die Einladung zum Wittlager Ehrenamtstag, der am Samstag, 23. Februar 2019, in der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln stattfindet, lässt keinen Zweifel offen: Eingeladen zum Mitmachen sind alle Ehrenamtlichen und ebenso die, die es noch werden wollen. Einzige Voraussetzung: die Anmeldung.

Ann Bruns, die zum Vorbereitungsteam gehört, sagt: „Wir sind stolz darauf, dass der Wittlager Ehrenamtstag zum 10. Mal stattfindet. Apropos: Es gibt zwei verschiedene Zählweisen. Feststeht, dass der Ehrenamtstag 2010 zum ersten Mal stattgefunden hat. Initiator war das Kinderhaus, die Teilnehmer trafen sich auf dem Essener Berg. Danach kamen die drei Wittlager Gemeinden als Veranstaltungsorte mit ins Boot. Seitdem finden die Ehrenamtstage jeweils in Schulgebäuden statt. So ergibt sich in der Summe zehn, wer den ersten Termin außen vor lässt , bringt es auf neun. So oder so gilt aber: 2009 fing es an. die Initiative war von Jörg-Christian Lindemann (Kinderhaus) ausgegangen. Das Vorbereitungsteam verrät: „Er hat sein Kommen zugesagt.“

Wiederholungstäter

Übrigens: Wer in den zurückliegenden drei Jahren einmal oder mehrfach an den Ehrenamtstagen teilgenommen hat (und das sind eine ganze Menge), hat vorweg bereits das neue Programm als pdf-Datei erhalten. Die offiziellen Flyer werden in Kürze in zahlreichen öffentlichen Einrichtung in den drei Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln ausliegen. Mit ihrer Hilfe können sich die Ehrenamtlichen anmelden, die erstmals dabei sein wollen.

Referenten kommen gern wieder

Lars Herrmann (Kinderhaus), der zum Vorbereitungsteam gehört, sagt: „Die Referenten freuen sich regelmäßig, wenn sie für den Ehrenamtstag angefragt werden.“ Dass heißt nicht, dass in jedem Jahr die gleichen Workshops angeboten werden. So hatte Hans-Martin Oberschelp (Rechtsberater der gmbH Verbund sozialer Dienste in der Vergangenheit über rechtliche Aspekte von Facebook informiert. Jetzt befasst es sich mit der Aufsichtspflicht beispielsweise im Sportunterricht. Die Überschrift lautet „Aufhalten oder laufen lassen?“

Das erste Treffen des Vorbereitungsteams, zu dem Ann Bruns, Angelika Haasis, Jutta Anton, Judith Rother, Karin Helm, Olga Kreutel und Lars Herrmann gehören, fand im September statt. Herrmann sagt: „Teilweise fallen uns jetzt schon Themen für 2020 ein.“ Bruns ergänzt: „Rückmeldungen von Teilnehmern, die selbst Vorschläge machen, fließen ein. Jutta Anton: „Die Feedbackbögen, die zum Abschluss des Ehrenamtstags ausgefüllt werden, bieten eine zusätzliche Grundlage.“

Umgang mit der DSGVO

Berücksichtigt wird (soweit möglich) regelmäßig ein aktuelles Thema. In diesem Jahr ist es die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Anton weiß: „Der zusätzliche Papierkrieg schreckt Leute ab, ehrenamtliche Aufgaben wahrzunehmen.“ Der eine oder andere sage sogar: „Das ist der Tropfen, der für mich das Fass zum Überlaufen bringt.“ Der Workshop mit Holger Brinkmeyer (Datenschutzbeauftragter Itebo) soll helfen, sich im Dschungel der Verpflichtungen zurechtzufinden.

Zwei Workshop-Phasen

Der Ehrenamtstag gliedert sich in mehrere Phasen. Kosten entstehen den Teilnehmern nicht. Auf die Begrüßung um 10.30 Uhr folgt die erste Workshop-Phase. Danach gibt es Mittagessen aus dem Gasthaus Wortmann. Die zweite Workshop-Phase startet um 13.45 Uhr. Den Abschluss bildet ein Vortrag (einschließlich Kaffee und Kuchen“ von Lifecoach Marzel Heitmeyer mit der Überschrift „Stress lass nach – Wie Sie die Kraft der Gedanken nutzen können“. Es geht darum, Wege zu finden, mit Stress etwas gesünder umzugehen. Jutta Anton ist sich sicher: „Ehrenamt muss Spaß machen, darf nicht wirklich belasten.“ Ohne psychische Widerstandskraft (Resilenz) funktioniere das nicht.

Anmeldeschluss

Einigkeit herrscht in der Runde, dass am Samstag, 23. Februar, einmal mehr Handwerkszeug vermittelt wird, das im Ehrenamt wirklich gebraucht wird. Dazu gehört beispielsweise das Angebot „Erste Hilfe beim Sport“. In diesem Jahr wieder dabei: die Hygieneschulung, zu der als Abschluss ein Zertifikat gehört. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt – eine Anmeldung bis zum 16. Februar unbedingt erforderlich.

Musikinitiative organisiert Rahmenprogramm

Insgesamt gibt es sieben Workshops, vier am Vormittag, drei am Nachmittag. Und ein Rahmenprogramm, das die Musikinitiative Bad Essen organisiert, runden den Veranstaltungstag ab. Seit Neuerem wird der Ehrenamtstag auch durch das Bildungsbüro Bohmte unterstützt.. Von Anfang an dabei sind Ann Bruns und Angelika Haasis. Ihre Premiere hatte im Vorjahr Karin Helm. Sie hofft, nun 2019 auch selbst einen Workshop belegen zu können. Bruns macht deutlich: „Für die Organisatoren gibt es eine Menge zu tun – das Spektrum reicht vom Ansprechpartner bis zum Spülen.“ „Und der Stress, ob auch wirklich alles gut läuft, gehört irgendwie mit dazu“, weiß Jutta Anton.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN