195 Tiere ausgestellt und bewertet „Prachener Kanik“ in Venne schönstes Tier der Geflügelschau

Von Helge Holz

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Venne. Eine wichtige Entscheidung, die es im Rahmen der Geflügelausstellung des Nutz- und Rassegeflügelzuchtvereins Venne zu treffen gilt, ist die Kür des schönsten Tiers der Schau. Das wiederum ist nicht so einfach, da verschiedene Rassen in Konkurrenz zueinander treten. Die Wahl fiel schließlich auf eine Taube „Prachener Kanik“ von Stefan Niederwestberg.

Sie erhielt ebenso die Höchstbewertung V (wie vorzüglich) wie eine Australopshenne von Mario Beier. Über diese beiden Kandidaten entschieden die drei Preisrichter Wilhelm Osterkamp, Norbert Niemeyer und Helmut Niedernostheide. Und dabei hatte die Taube die Nase vorn.

Super gelaufen

Insgesamt hatte das Trio 195 Tiere der unterschiedlichen Rassen, die in der Schützenhalle ausgestellt waren, zu bewerten. Im Vorfeld hatte Wilfried Görtemöller, Vorsitzender des Nutz- und Rassegeflügelzuchtvereins, Sorge gehabt, dass der heiße Sommer die Entwicklung der Tiere beeinträchtigt hätte. Sein Fazit fällt überaus positiv aus: „Die Qualität war sehr gut, es ist alles super gelaufen.“

Eine wichtige Auszeichnung der Geflügelzüchter ist die des Vereinsmeisters. Den Titel holte sich Mario Beier für die beste Sechsergruppe der Schau. Zudem wurden Leistungspreise (für sechs Tiere eines Farbschlages) vergeben. Nummer eins ging an Friedel Harmeyer (Amsterdamer Bärtchentümmler – Taube), Nummer zwei an Stefan Niederwestberg (Prachener Kanik – Tauben) und Nummer drei an Wilfried Görtemöller (Zwerg Australops – Zwerghühner). Darüber hinaus wurden Tiere von Mario Beier (Sachsenenten), Friedel Harmeyer (Amsterdamer Bärtchentümmler) und Stefan Niederwestberg (Prachener Kanik) mit Landesverbandsprämien (LVP) belohnt.

Erfreut zeigte sich Vorsitzender Görtemöller, dass er die Schau nicht allein organisieren musste, sondern dass ihm Stefan Niederwestberg bei der Ausstellungsleitung zur Seite stand.

Kreisverbandesehrenpreise

Seine Zwerg Australorps brachten Wilfried Görtemöller ebenso einen Kreisverbandsehrenpreis (KVE) wie die Amsterdamer Bärtchentümmler für Friedel Harmeyer. Sachehrenpreise (zumeist Futter) gab es für Mario Beier (Steinbacher Kampfgänse), Günter Helmchen (Zwerg New Hampshire), Stefan Niederwestberg (Prachener Kanik), Wilfried Görtemöller (Arabische Trommeltauben), Friedel Harmeyer (Amsterdamer Bärtchentümmler) und Mario Beier (Zwergenten).

Den Jugendpokal holte sich Maik Baumann für seine Antwerpener Bartzwerge (Zwerghühner). Den Züchtern dankte die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Frauke Hampe. Für den Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Osnabrück überbrachte der zweite Vorsitzende Gerhard Wenke den Züchtern aus Venne Glückwünsche für die gelungene Schau.

Schönes Hobby

Schade findet es Görtemöller, dass die Zahl der Geflügelzüchter abnimmt. Er vermutet, dass immer weniger Menschen bereit seien, für dieses schöne Hobby die Verpflichtung für die Tiere zu übernehmen. Schließlich muss an 365 Tagen im Jahr gefüttert werden. Nach der Leistungsschau zum Jahresende beginnt für Züchter und Tiere eine gewisse Ruhepause.

Der Vorsitzende des Nutz- und Rassegeflügelzuchtvereins verrät: „Die Hühner legen im Winter kaum, erst wenn es wärmer wird, geht es wieder los.“ Sie könnten aber auch durch künstliches Licht über 14 bis 16 Stunden in den Glauben versetzt werden, dass es Sommer werde...


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN