Aktive „Grüne Damen und Herren“ Katholische Krankenhaushilfe seit 30 Jahren am St. Raphael Ostercappeln

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Feierten mit vielen anderen zusammen das Jubiläum: Schwester Marion (von links), Maria Plaßmeyer, Dieter Torbrügge, Sieglinde Kowarsch und Ekkehard Müller. Foto: St. Raphael OstercappelnFeierten mit vielen anderen zusammen das Jubiläum: Schwester Marion (von links), Maria Plaßmeyer, Dieter Torbrügge, Sieglinde Kowarsch und Ekkehard Müller. Foto: St. Raphael Ostercappeln

Ostercappeln. Im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln der Niels-Stensen-Kliniken blicken die „Grünen Damen und Herren“ der Katholischen Krankenhaushilfe (KKH) auf eine mehr als 30-jährige Geschichte zurück. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde begingen sie das Jubiläum und ehrten besonders Maria Plaßmeyer für ihren Dienst und Einsatz seit der Gründung.

Die „Grünen Damen und Herren“ erinnerten an die Entstehung und Entwicklung der Gruppe in Ostercappeln. Ins Leben gerufen wurde sie vor 30 Jahren von Maria Plaßmeyer, die 1984 ihren ehrenamtlichen Dienst zunächst in der Katholischen Krankenhaus-Hilfe im Franziskus-Hospital Harderberg begonnen hatte. Durch ihren Wohnortwechsel nach Bohmte hatte sie die Gruppe im Franziskus-Hospital im Juli 1988 mit dem Ziel verlassen, in Ostercappeln eine KKH-Gruppe aufzubauen. Im November 1988 begann sie mit einigen Mitstreiterinnen ihren Dienst im Krankenhaus St. Raphael.

Konkrete Vorbereitungen

Die ersten konkreten Vorbereitungen hatte Plaßmeyer schon im Franziskus-Hospital getroffen und ihre ersten Weggefährten mit den wichtigsten Voraussetzungen und mit Besuchen im Krankenzimmer vertraut gemacht. Weitere Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter kamen im Laufe der Jahre dazu.

„Damals wie heute möchten wir den Patienten den Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern“, sagt Plaßmeyer. Die KKH sei für die Patienten da, die während eines Krankenhausaufenthaltes ihre Hilfe und Unterstützung brauchten. „Denn während des Aufenthaltes sollen sich die Patienten so wohl wie möglich fühlen.“

Menschliche Wärme

Neben der optimalen medizinischen Versorgung gehört viel menschliche Wärme und Ansprache dazu. Von montags bis freitags geht die Krankenhaushilfe vormittags über die Stationen und schenkt den Kranken ihre Zeit und Zuwendung. Auch kleinere Besorgungen sowie das Anmelden von Telefon und Fernsehen gehören zu ihren Aufgaben.

Für den Dienst auf den Stationen im Rahmen der Katholischen Krankenhaushilfe werden noch engagierte Frauen und Männer gesucht. Interessierte können sich telefonisch unter 0176/40508560 an Ehrenamtskoordinator Dieter Torbrügge oder eine E-Mal an dieter.torbruegge@niels-stensen-kliniken.de schreiben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN