Kostenloser Spaß für Kinder und Erwachsene Gruseln im Ghosthouse: Halloween-Labyrinth in Ostercappeln

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das sogenannte Hexenhaus bildet den Eingang zum Gruselzelt. Christian und Katrin Klose freuen sich auf Besucher. Foto: Nadine GrunewaldDas sogenannte Hexenhaus bildet den Eingang zum Gruselzelt. Christian und Katrin Klose freuen sich auf Besucher. Foto: Nadine Grunewald

Ostercappeln. Familie Klose aus Ostercappeln-Nordhausen liebt Halloween und möchte den Brauch auch in ihrer neuen Heimat etablieren. Sie haben ein Grusel-Labyrinth auf ihrem Hof gebaut. Rund um Halloween können sich Kinder und Erwachsene dort kostenlos erschrecken lassen – und Spaß haben.

Gruselige Musik dringt aus einem Zelt auf dem Hof im Ostercappelner Ortsteil Nordhausen. Auf einem kleinen Erdhügel stehen zwei Schilder: „Ruhe in Frieden“ und „Verbuddel Dich“ steht darauf. Hier auf ihrem Hof  haben Katrin und Christian Klose zusammen mit ihren Kindern und anderen Gleichgesinnten ein Gruselzelt aufgebaut, mit allem, was dazu gehört. 

Es ist dunkel in dem Zelt. Vorhänge verdecken den Blick auf den nächsten Gang. Leuchtende Spinnen hängen an der Decke, in einer Ecke steht ein Skelett. Man geht durch den Vorhang – und plötzlich springt einen ein Halbtoter an. Man erschreckt sich und muss gleichzeitig lachen. „Genau dieses Gefühlschaos wollen wir auslösen“, erklärt Katrin Klose. 

Gruselevent als Geburtstagsparty

Die 39-Jährige und ihre Familie lieben Halloween. Klose wuchs in Bremerhaven aus, wo das Fest ausgiebig gefeiert wurde. „Wir sind mit den Kindern immer Halloween laufen gegangen“, erzählt ihr Mann Christian. Doch das war ihm zu langweilig. Ihn begeisterte die Idee einer Familie, die in Bremerhaven eine Art Gruselzelt auf die Beine gestellt hat. Als Kloses Töchter in einem Jahr keinen Geburtstag feiern konnten, hatten ihre Eltern die Idee, stattdessen eine Halloween-Party mit Gruselevent zu organisieren. Weil das bei Verwandten, Nachbarn und den Kindern so gut angekommen sei, schufen sie ihr eigenes „Ghosthouse“. Damals wohnten sie noch in Cuxhaven. Im vergangenen Jahr zog die Familie nach Ostercappeln. 

Verschiedene Angst-Stufen

„Wir haben festgestellt, dass viele Kinder hier kein Halloween kennen“, sagt Katrin Klose. Sie glaubt, den Grund zu kennen: „Es ist hier ein Fest, das man sich leisten können muss.“ Halloween-Veranstaltungen kosteten oft viel Geld. „Wir wissen, was es bedeutet, wenn man nicht viel Geld hat und seinen Kindern nichts bieten kann“, sagt Katrin Klose. Deshalb öffnen sie ihr „Ghosthouse Nordhausen“ an drei Tagen – 31. Oktober, 2. November und 3. November jeweils von 18 bis 21 Uhr – kostenlos. Kinder, Erwachsene, Senioren – alle sind eingeladen, Spaß zu haben. Die ganz Kleinen können im Kinderzelt malen, Halloween-Geschichten hören und Waffeln backen, während die Älteren durch den Irrgarten gehen. Fürchten muss sich aber keiner: Je nachdem, was man sich zutraut, kann man aus verschiedenen Stufen wählen. Im Angsthasen-Modus wird der Besucher durch das Labyrinth begleitet, die rund 15 lebendigen Darsteller halten sich zurück. Im Softie-Modus geht man alleine durch den Irrgarten, ohne zusätzlich erschreckt zu werden. Und für ganz Mutige gibt es das volle Programm. Sich zu verkleiden, ist übrigens kein Muss. Aber wer rein möchte, muss einen Halloween-Spruch aufsagen.

Angst haben muss im Gruselzelt niemand. Es gibt verschiedene Stufen – je nachdem, wie viel man sich traut. Foto: Nadine Grunewald

Motto für kommendes Jahr steht fest

Wie viele Interessierte kommen, können Kloses schlecht abschätzen. Auf jeden Fall wollen sie die Grusel-Veranstaltung gemeinsam mit ihrer Interessengemeinschaft in den kommenden Jahren etablieren. „Wir wollen damit auch erreichen, dass der Ort näher zusammenrückt“, sagt Katrin Klose. Bereits jetzt basteln sie für Halloween 2019. Dann soll das „Ghosthouse Nordhausen“ unter dem Motto "Harry Potter" stehen und noch größer werden.


Das „Ghosthouse Nordhausen“

Das „Ghosthouse Nordhausen“ öffnet am Mittwoch, 31. Oktober 2018, Freitag, 2. November 2018, und Samstag, 3. November 2018, von jeweils 18 bis 21 Uhr seine Gruselzelte. Zu finden sind diese am Dübberort 2 in Ostercappeln. Der Eintritt ist frei.

Katrin und Christian Klose, die das Projekt ins Leben gerufen haben, haben dazu eine Interessengemeinschaft gegründet. Sie basteln jetzt schon für das Halloween-Event 2019. Wer Lust hat, kann ihnen dabei helfen. Auch Programmierer sind gerne gesehen. Das Alter ist egal. Mit dem Projekt wollen die beiden unter anderem auch dafür sorgen, dass Kinder oder Jugendliche wieder etwas zu tun haben und nicht nur rumhängen oder mit dem Smartphone spielen, wie sie sagen. 

Für die Veranstaltungstage rund um Halloween 2018 suchen Kloses noch Parkeinweiser. Interessierte, die dabei helfen oder sich über das ganze Angebot informieren wollen, wenden sich an Christian Klose (Telefon: 0151/22197099).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN