Rezepte nach Noten Singender Kirmes-Koch serviert für Ohr und Gaumen

Von Cornelia Müller, 11.09.2018, 11:50 Uhr
Rocco Giacobbe, der singende Koch, überzeugte auch in Ostercappeln. Fotos: Cornelia Müller

Ostercappeln. Bei Alfred Biolek war beim Kochen immer eine Flasche Wein in Reichweite, bei Tim Mälzer geht nichts ohne Zange. Und bei Rocco Giacobbe? Da steht das Mischpult direkt neben Herd, Olivenöl und Pfeffermühle. Denn Rocco Giacobbe kocht nicht nur – natürlich italienisch – , sondern er singt auch noch dazu. Und damit traf er am Montag ganz den Geschmack der Besucher im Kirmeszelt.

Der in Calabrien geborene Koch und Sänger aus Leidenschaft war mit seinem Auftritt die Attraktion des letzten Kirmestags. Seine Kochshow sei die kürzeste der Welt, verkündete er gleich zu Beginn augenzwinkernd: „Dreieinhalb Minuten. Solange dauert ein Lied. In dieser Zeit muss alles fertig und angerichtet sein“. Ohne ein bisschen vorzuarbeiten, geht das natürlich nicht: Für seine Gemüsepfanne „Peperonata“, serviert auf gerösteter Ciabatta, hatte er das Gemüse vorher schon angebraten und die Tomatensoße war auch schon bereitgestellt, bevor er Kochplatte und Karaoke-Band anschaltete und loslegte. Während die einzelnen Zutaten in die Pfanne wanderten und langsam das Aroma von Gemüse, Knoblauch und Kräutern durch das Zelt zog, lieferte Rocco Giacobbe das zugehörige Rezept zum Mitschreiben gleich mit – und zwar gesungen!

„Peperonata“ in Cappeln

Das alles duftete nicht nur gut und hörte sich gut an, sondern schmeckte auch so, wie sich die Besucher selbst überzeugen konnten. Und während Rocco Schälchen um Schälchen mit Kostproben seiner „Peperonata“ füllte, sang er gleich weiter und gab auch noch ein kleines italienisches Konzert mit Songs von Dean Martin („That‘s Amore“), Eros Ramazzotti („Più Bella Cosa“) und anderen.

„Ich koche, seit ich neun Jahre alt bin, und das Singen ist mir in die Wiege gelegt“, sagt Rocco Giacobbe. Beides verbindet er nun in seinen einzigartigen Kochshows. Das Ergebnis ließ Christa Wöstemeyer schwärmen: „Schmeckt perfekt und die Musik dazu finde ich super“. Könnte man doch glatt auch mal zu Hause nachmachen, meinte sie lachend.

1000 Lose mehr

Das sonnige, südeuropäische Flair, das Rocco mit seiner Show mitbrachte, passte auch gut zum sonstigen Verlauf der Ostercappelner Traditionsveranstaltung: „Wir waren in den vergangenen Tagen mit Super-Wetter und vielen Besuchern gesegnet. Das war ganz große Klasse“, zog Bürgermeister Rainer Ellermann ein positives Fazit, als er die Hauptgewinne des Kirmes-Glücksloses überreichen konnte. Schon am Sonntagmittag seien alle Lose ausverkauft gewesen – so etwas habe es noch nicht gegeben. „Im nächsten Jahr gibt es 1000 Lose mehr. Aber nicht 1000 Nieten“, versprach der Bürgermeister.

Zum Abschluss des Drei-Tage-Vergnügens an der Lambertikirche ging es dann mit „Hobo at the Railroadstation“ und „Splitterfaser“ noch einmal richtig rund im Zelt. Ein krachendes Finale eines Fests, das jede Menge Spaß zu bieten hatte.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN