Werke in Bleistift Ostercappeln bietet Konzert mit Farben und Tönen

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ostercappeln. „Was ist das?“ Mit dieser Frage, die auch gleichzeitig das Motto der neuen Ausstellung des Kulturrings Ostercappeln (Kurios) ist, erlebten die zahlreichen kleinen und großen Besucher in der Alten Mädchenschule am Kirchplatz in Ostercappeln eine kurzweilige Vernissage. Denn 15 Nachwuchsmaler-/innen präsentieren dort bis zum 9. September ihre Werke in Bleistift.

Entstanden sind sie in der Musikschule „Farb- und Klangecht“ von Zilli Hünniger. Und ob Landschaften, Tiere, Blumen…: die sechs bis 19 Jahre alten Schülerinnen und Schüler haben ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und einen Augenblick, eine Erinnerung oder ein Erlebnis in ihrer Bleistiftzeichnung – teilweise gekonnt mit Licht und Schatten – festgehalten. Traditionell gab es zur Ausstellungseröffnung wieder ein Vorspiel der beteiligten Schüler mit ihrer engagierten Musiklehrerin Zilli Hünniger an ihrer Seite.

Marlu und Mara-Sophie

Das Konzert mit Tönen & Farben eröffneten zur Vernissage die jungen Pianistinnen Marlu und Mara-Sophie, die das beliebte Stück „Amelie“ erklingen ließen. Die achtjährige Lydia, die Sonnenblumen gemalt hatte, brachte am E-Piano – sogar mit Gesang – den „Tanz der wilden Pferde zu Gehör. Für „Heute ist ein Fest bei den Fröschen“ hatte sich die sieben Jahre alte Ina entschieden. Kris, sieben Jahre alt, bekommt noch nicht sehr lange Klavierunterricht. „Aber er ist sehr fleißig“, lobte ihn Zilli Hünniger. Da er eine Tanzparty gemalt hatte, hatte er passend dazu das Stück „Partytime“ gewählt. Ganz cool interpretierte Lara den „Tagtraum“ am Piano; den Schluss hatte sie sogar selbst komponiert.

Lebender Notenständer

Mit seinem Bild hatte sich der zwölfjährige Laurens einen Hund gewünscht, der nun „Sometime“ am E-Piano spielte. Merle (18 Jahre) und Marike (19 Jahre) spielen gerade mal ein halbes Jahr Cello. Für ihren Auftritt hatten sie „Die Moldau“ ausgesucht. Dabei wurden sie von ihrer Pädagogin am Piano begleitet und Lara fungierte als „lebender Notenständer“, indem sie die Noten hielt. Das fulminante Schlusslicht des ersten Vorspiels bildeten Etoile (15 Jahre), Klavier, und Merle, Klarinette, die das Publikum mit dem bekannten „Fly me to the Moon“ erfreuten.

Bis zum 9. September

Zwei Tage später gestalteten das nächste Vorspiel Carolin (11 Jahre, Klavier), Melina (12 Jahre, Klarinette), Kira (14 Jahre, Altsaxofon) und Maja (14 Jahre, Flügelhorn), Lotta (12 Jahre, Gitarre), Emily (13 Jahre) und Marie (12 Jahre, beide Gitarre), Alina (16 Jahre, Klavier) sowie Jonathan und Alexander (beide 11 Jahre, Trompete), Katrin, Klavier, und Lina, Querflöte, mit Sophie, Posaune. Sie brachten beispielsweise Ohrwürmer wie „Popcorn“, „Mercy, Mercy, Mercy“ oder „Ice Castle“ zu Gehör. Und alles Instrumente, die Zilli Hünniger auch unterrichtet.

Die Ausstellung kann bis zum 9. September täglich von 15 bis 17 Uhr in der Ostercappelner Alten Mädchenschule besucht werden. Die Finissage zu dieser Ausstellung ist am Sonntag, 9. September um 11.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN