Nachfrage nach Bauland groß Verfahrensstart für Wohnbaugebiet in Haaren

Von Rainer Westendorf

Die Erschließungsarbeiten im  Baugebiet „Im Haferkamp“ laufen. Die Vermarktung der Grundstücke soll nach den Sommerferien starten. Foto: Rainer WestendorfDie Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Im Haferkamp“ laufen. Die Vermarktung der Grundstücke soll nach den Sommerferien starten. Foto: Rainer Westendorf

Ostercappeln. Der Ortsrat Ostercappeln hat in seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 65 Bergfrieden“ beschlossen. In der Ortschaft Haaren kann ein kleines Wohnbaugebiet ausgewiesen werden.

„Das eigentliche Verfahren kann nun beginnen“, so Fachdienstleiter Michael Borgmeier. Den entsprechenden Beschluss wird der Verwaltungsaussschuss (VA) der Gemeinde am 8. August treffen.

570 bis 1500 Quadratmeter

Das Neubaugebiet ist rund drei Hektar groß. Nach einem ersten Entwurf könnten dort etwa 35 Wohnhäuser auf Grundstücken mit Größen von rund 570 bis 1500 Quadratmetern errichtet werden. Zudem ist im Süden des Areals Richtung Bundesstraße die Anlage eines Regenrückhaltebeckens vorgesehen. Die Grundstücke sind also relativ groß. „Das ist gut. Das Gebiet erhält einen dörflichen Charakter“, merkte Ortsratsmitglied Karl-Heinz Stosiek (CDU) dazu an.

Südlich der Siedlung Bergfrieden

Die Fläche südlich der Siedlung Bergfrieden grenzt unmittelbar an einen bebauten Ortsteil an. Zudem befindet sich dieser Bereich nicht im Landschaftsschutzgebiet. Der Bebauungsplan wird in einem vereinfachten Verfahren nach den Paragrafen 13a und 13b des Baugesetzbuches aufgestellt. Der Flächennutzungsplan kann in diesem Fall im Wege der Berichtigung angepasst werden.

Volksbank Bramgau-Wittlage

Die Erschließung und Vermarktung der Grundstücke übernimmt die Immobilien GmbH der Volksbank Bramgau-Wittlage. Der Gemeinderat Ostercappeln hatte bereits dem Abschluss eines städtebaulichen Vertrags mit der Immobilien GmbH zugestimmt.

Das kleine Neubaugebiet sei eine Chance für den Ort und die Gemeinde. „Diese Chance sollten wir nutzen“, betonten Stosiek und Johannes Klecker (SPD).

Bis die ersten Häuser errichtet werden können, dauert es natürlich noch. Das Verfahren steht ja erst ganz am Anfang. Details wie Baulandpreise stehen noch nicht fest. Es wird auf jeden Fall teuer als in den Jahren 1949 bis 1952, als die Bebauung der heutigen Siedlung Bergfrieden begann. „Damals nach Krieg kostete der Quadratmeter Bauland 49 Pfennige“, so Ortsbürgermeister Peter Kovermann. Später zu Beginn der 1960er Jahre kam dann noch ein zweiter Abschnitt dazu.

Das Gebiet „Im Haferkamp“

„Die Nachfrage nach Bauland ist weiterhin sehr groß“, berichtete Michael Borgmeier. So wird wie berichtet derzeit das Gebiet „Im Haferkamp “ in der Ortschaft Ostercappeln erschlossen. Die Fläche an der Venner Straße ist 3,3 Hektar groß. Insgesamt 41 Grundstücke umfasst das Baugebiet. „Es gibt mehr Bewerber als Grundstücke“, so Borgmeier. Bislang stehen rund 100 Namen auf der Interessentenliste. Die Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) übernimmt die Erschließung und Vermarktung diese Neubaugebietes. „Mit der Vermarktung wird die NLG nach den Sommerfeien beginnen“, teilte Borgmeier mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN