Mein tierischer Freund Luca fährt im Beiwagen durch das Wittlager Land

Von Martin Nobbe


Ostercappeln. Daniela und Hartmut Heumann aus Ostercappeln sind begeisterte Motorradfahrer und können sich zudem ein Leben ohne Hund überhaupt nicht mehr vorstellen.

Als ihr „Merle“ im Alter von 17 Jahren an Altersschwäche verstorben war, waren die Heumanns sehr traurig. Auf der Suche nach einem geeigneten Weggefährten auf vier Pfoten waren die Heumanns dann im Sommer 2011 auf einen Züchter von Foxterriern in Dormagen/Rheinland aufmerksam geworden. „Im Netz konnten wir uns damals die Rasselbande schon anschauen“, schmunzelt Daniela Heumann und hatte sich von den fünf Welpen eine niedliche Hündin ausgesucht.

Weg ins Rheinland

Doch als die Heumanns in Dormagen eintrafen, war die letzte Hündin bereits vergeben. „Sollte unser Weg ins Rheinland jetzt umsonst gewesen sein?“, ging es Daniela Heumann durch den Kopf. Mitnichten: Denn dann kam der Auftritt von „Uno vom Rheingrund“. Bei Uno handelte es sich um einen aufgeweckten Rüden im Alter von zehn Wochen, der sich mit Hartmut Heumann anfreunden wollte. „Der kleine Kerl setzte sich auf meine Schuhe und wollte einfach nicht mehr weg“, erinnert er sich.

Und so kam es, wie es eigentlich nicht kommen sollte. Statt einer kleinen Hündin haben sich die Heumanns einen kleinen Rüden mit nach Hause genommen, ihm den Namen Luca gegeben.

Durchs Wittlager Land chauffiert

In Ostercappeln entwickelte sich der Rüde gut. Die ersten Jahre seines Lebens wurde Luca sogar auf dem Motorrad im Rucksack von Hartmut Heumann durchs Wittlager Land chauffiert. Als Luca dann etwas schwerer wurde, tauschte Hartmut Heumann seine Solomaschine gegen ein englisches Gespann. Ein Bild für die Götter wenn Herrchen bei gutem Wetter eine Ausfahrt mit seinem Royal-Enfield-Motorrad unternimmt und Luca sich im Beiwagen den Fahrtwind um seine Ohren wehen lässt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN