Damian Schmidt Kinderschützenkönig Jan Meyer regiert das Ostercappelner Schützenvolk

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ostercappeln. Höhepunkte der Schützenfeste im Wittlager Land sind stets die Proklamationen der neuen Majestäten. So ernannte Wilfried Düvel, Vizepräsident des Schützenvereins Ostercappeln, am Sonntagnachmittag Damian Schmidt zum neuen 72. Kinderschützenkönig. Am Abend war es dann Präsident Jörg Gutknecht, der dem Schützenvolk oben auf dem Berge Jan Meyer als neuen Schützenkönig präsentierte.

„Seit 1935 haben wir hier in Ostercappeln einen Kinderschützenkönig oder eine -königin. Mit einer Unterbrechung von 1939 bis 1950, da in dieser Zeit kein Schützenfest stattfand“, ging Wilfried Düvel zur Proklamation auf die langjährige Tradition ein. Sein Dank galt dem amtierenden Kinderschützenpaar Sophie Raberg und Prinz Noah Brockschmidt nebst Hofstaat. „Ihr ward ein wirklich klasse Verein im letzten Jahr. Begleitet den nächsten König genauso“, betonte und wünschte sich Königin Sophie Raberg.

Mit einem gezielten Schuss hatte Damian Schmidt am Vortag den Adler von der Stange geholt. Zur Königin wählte er sich Jasmin Pape; als Adjutanten fungieren Fabienne Schmidt, Louis Orejero, Emely und Tobias Pape.

Den Schützenkaiser ausschießen

„Alle zwei Jahre treffen sich die ehemaligen Könige des Vereins in gemütlicher Runde, um sich noch einmal beim Adlerschießen zu messen und so den Schützenkaiser auszuschießen“, erklärte am Sonntagabend Jörg Gutknecht, der den Grünröcken als neuen Kaiser Franz Bernhard Knapp vorstellte. „Nach hartem Kampf um den Adlerrumpf hat er letztendlich den entscheidenden Schuss abgegeben“, erläuterte der Präsident, der besonders mit Blick auf Vorgänger Markus Knapp meinte: „Sicher ist es eine Besonderheit, dass der Vater ein solches Amt von seinem Sohn übernimmt.“ Zugleich erinnerte er daran, dass der Vater des neuen Schützenkaisers, Franz Knapp, zum Jubiläumsschützenfest 1995 erstmals dieses Amt übernahm. Insbesondere freute sich nun der Neue, „dass ich in zwei Jahren zum 125-jährigen Jubiläum noch Kaiser bin.“

Treffsicheres Naturtalent

Mit Blick auf die noch amtierende Königin Daniela Düvel sagte Gutknecht: „Beim Wettkampfschießen hast du dich von Anfang an als sehr treffsicheres Naturtalent bewiesen.“ Nachdem der Vorsitzende der Königin nebst Hofstaat für das vergangene Jahr gedankt hatte, bedauerte Daniela Düvel in ihrer Abschiedsrede: „Schade, dass ich nicht im Mittelalter gelebt habe, denn damals hätte ich wegen meines Amtes ein ganzes Jahr keine Steuern zahlen müssen. Wir haben zwar viele wunderbare Schützenbräuche aus alten Zeiten übernommen; die Steuerfreiheit für den Schützenkönig ist leider nicht dabei.“

Ein langer Kampf

„Das war ein ziemlich wildes Schießen. Gestern hat der Adler erst nach langem Kampf seinen Platz auf der Stange im Schießstand räumen müssen“, verriet Jörg Gutknecht, bevor er Jan Meyer zum neuen Schützenkönig proklamierte. Ihm zur Seite steht Beate Gutknecht als neue Königin. Als Adjutantenpaare vervollständigen den Thron Karl-Herman Gräbe, Inge Schirdewan, Markus Knapp, Ina Wenner, Florian Düvel, Angelika Heinze, Michael Bernhold und Eva Pohlmann.

Krönender Abschluss des dreitägigen Schützenfestes war der Königsball mit der Tanzband Joy.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN