Krankhaftes Übergewicht Adipositasausstellung im Krankenhaus Ostercappeln


Ostercappeln. Im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln der Niels-Stensen-Kliniken ist vom 22. bis 25. Mai eine Fotoausstellung zum Thema krankhaftes Übergewicht zu sehen, passend zum zehnjährigen Bestehen der Adipositaschirurgie in Ostercappeln. Die Klinik ist Kompetenzzentrum für Adipositas- und Metabolische Chirurgie.

Die Ausstellung von DAK-Gesundheit und Johnson und Johnson Medical ist Teil einer gemeinsamen bundesweiten Aufklärungskampagne zum Thema Adipositas. Sie trägt den Namen „schwere(s)los“ und soll die Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild erhöhen sowie gleichzeitig verbreitete Vorurteile aus dem Weg räumen.

Aufklärungskampagne

Die Wanderausstellung ist mit 26 Fotografien auf Tour durch ganz Deutschland. Die großformatigen Bilder stellen die Krankheit und die Betroffenen ganz unterschiedlich dar - als schwerelos Schwimmende unter Wasser oder als im eigenen Körper Gefangene, die nicht aus ihrer Haut können. „Adipöse haben in unserer Gesellschaft ein schweres Los. Sie kämpfen gegen Pfunde und Vorurteile“, sagt DAK-Vorstand Thomas Bodmer. „Mit der Ausstellung wollen wir deshalb zum Nachdenken anregen und die Sichtweise auf Adipositas verändern.“ Die Aufklärungskampagne soll ein wichtiger Schritt sein, um Adipositas in die öffentliche Diskussion zu bringen und mit der Stigmatisierung der Betroffenen Schluss zu machen. Mit der Kampagne soll auch ein Zeichen gesetzt werden, damit Adipositas als ernsthafte Erkrankung akzeptiert wird und Patienten Zugang zu effektiven Therapien bekommen.“

Ursachen und Behandlungen

Chefarzt Dr. Martin Gerdes freut sich, dass die Ausstellung in Ostercappeln Station macht. Sie gebe Menschen mit Übergewicht Mut, sich über Ursachen und Behandlungen zu informieren. Auch motiviere sie, Hilfsangebote zu nutzen. Denn Übergewicht und Adipositas seien mit unterschiedlichen Risiken für die Gesundheit verbunden und hätten verschiedene Ursachen. Eine gesundheitsförderliche Lebensweise könne Übergewicht und Adipositas vermeiden oder gesundheitliche Folgen mindern.

Die Fotos der Wanderausstellung sind im Rahmen eines Wettbewerbs entstanden. Zahlreiche Studierende des Institute of Design in Hamburg, Berlin und Düsseldorf sind dem Aufruf der Initiatoren gefolgt und haben das komplexe Thema Adipositas kreativ umgesetzt.

Jeder vierte Erwachsene

In Deutschland ist jeder vierte Erwachsene zwischen 18 und 79 Jahren adipös. Das sind 16 Millionen Menschen. Der Anteil der Patienten mit extremer Adipositas (BMI über 40) hat sich im Zeitraum von 1999 bis 2013 mehr als verdoppelt. Studien belegen, dass Adipositas als Auslöser für mehr als 60 Begleiterkrankungen gilt. Fettleibige Menschen werden in Deutschland häufig stigmatisiert und ausgegrenzt.

Dias Krankenhaus St. Raphael hat sich auf die chirurgische Behandlung von Adipositas spezialisiert. Gerdes und sein Team nehmen rund 100 Adipositas-Operationen pro Jahr vor. Es gibt verschiedene Techniken, das Magen-Volumen zu verringern, sodass weniger Nahrung aufgenommen werden kann und schneller ein Sättigungsgefühl eintritt. Beim Magenbypass wird das Fassungsvermögen des Organs von 1500 auf 100 bis 50 Milliliter verkleinert. Die Patienten verlieren nach dem Eingriff „60 bis 80 Prozent ihres Übergewichts“, so Gerdes.

Zertifiziertes Kompetenzzentrum

St. Raphael ist ein zertifiziertes Kompetenzzentrum fü r Adipositas-Chirurgie. Und nicht nur die OP-Tische sind auf die schwergewichtigen Patienten ausgerichtet. Auch die Betten und Untersuchungsliegen, (Roll-) Stühle und die sogenannten Lifter, die den Pflegekräften die Arbeit erleichtern. Wegen dieser Infrastruktur und der Erfahrung des Personals kommen die Patienten aus dem ganzen Landkreis Osnabrück und auch aus den Nachbarkreisen nach Ostercappeln.