Nach Elternzeit zurück Zwei Schulsozialarbeiterinnen für Ostercappeln

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit Oktober 2017 ist Christina Gehrke wieder als Schulsozialarbeiterin in der Gemeinde Ostercappeln tätig. Kollegin Ann-Kristin Cowie trat damals ihre Nachfolge an. Foto: André PartmannSeit Oktober 2017 ist Christina Gehrke wieder als Schulsozialarbeiterin in der Gemeinde Ostercappeln tätig. Kollegin Ann-Kristin Cowie trat damals ihre Nachfolge an. Foto: André Partmann

Ostercappeln. Als Schulsozialarbeiterin ist Christina Gehrke Ansprechpartnerin für Lehrer, Schüler und Eltern. Seit Oktober ist sie über die Gemeinde an der Grundschule Ostercappeln und der Außenstelle in Schwagstorf angestellt. Für die zweifache Mutter ist es eine Rückkehr in ihren alten Job.

Ein langer Schultag kann schon mal schlauchen. Vor allem dann, wenn die Schüler am selben Tag noch eine Klassenarbeit geschrieben haben. Doch immer dann, wenn Christina Gehrke am Donnerstagnachmittag während der Pause den Schulhof der Grundschule „Zur Schippenburg“ in Schwagstorf betritt, lösen sich die Ermüdungserscheinungen der Grundschüler wie selbstverständlich in Luft auf.

Woran das liegen mag? Zum einen sicherlich an der Arbeitsgemeinschaft (AG) Schülerzeitung, die Christina Gehrke als Schulsozialarbeiterin hier am Nachmittag im Rahmen des Ganztagsangebotes an der Grundschule Schwagstorf anbietet und auf die die Schüler immer mit Vorfreude entgegenblicken. Doch viel ausschlaggebender für die gute Stimmung dürfte wohl der offene wie herzliche Charakter der zweifachen Mutter sein, den die Kinder an der Grundschule in Schwagstorf an ihr zu schätzen wissen.

Die AG Schülerzeitung

Dabei ist Christina Gehrke gerade einmal für anderthalb Stunden in der Woche vor Ort, um die AG Schülerzeitung zu organisieren. Den Großteil ihrer Arbeit leistet sie eigentlich an der Grundschule in Ostercappeln. Und natürlich sind auch hier die Kinder von der Arbeit mit der Schulsozialarbeiterin angetan. Seit Oktober 2017 ist sie an den beiden Grundschulen beschäftigt, die zum 1. August 2017 zusammengelegt wurden. Angestellt ist die 39-Jährige über die Gemeinde Ostercappeln, für die sie bereits seit Jahren in unterschiedlichen Funktionen tätig war.

Christina Gehrke war in ihrer ersten beruflichen Phase in Ostercappeln lange Zeit hauptamtliche Jugendbetreuerin tätig, bevor sie in Elternzeit ging. 2014 trat sie eine Halbtagsstelle als Schulsozialarbeiterin in der Gemeinde an, um die Organisation und die Koordination der Nachmittagsangebote an den Grundschulen in Ostercappeln, Schwagstorf und Venne zu kümmern. Nach einer weiteren zwischenzeitlichen Babypause ist Christina Gehrke nun seit Oktober 2017 wieder zurück in ihrem alten Beruf.

Der Rat der Gemeinde Ostercappeln hat im vergangenen Jahr eine weitere Planstelle für die Schulsozialarbeit in Ostercappeln genehmigt. Christina Gehrke ergänzt somit mit einer Halbtagsstelle ihre damalige Elternzeit-Vertretung, Ann-Kristin Cowie, die nunmehr in Vollzeit für die Gemeinde Ostercappeln tätig ist.

An der Grundschule

Der Hauptteil der Aufgaben von Christina Gehrke und Ann-Kristin Cowie beinhaltet die Schulsozialarbeit. Jede Grundschule in der Gemeinde Ostercappeln profitiert mit jeweils zwölf Stunden von den zwei Schulsozialarbeiterinnen. Während Ann-Kristin Cowie in Venne und Schwagstorf beschäftigt ist, arbeitet Christina Gehrke an der Grundschule Ostercappeln. „Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vermittlung sozialer Kompetenzen und das soziale Lernen“, erklärt Christina Gehrke. „Die Inhalte werden in einzelnen Unterrichtseinheiten spielerisch vermittelt.“

Die Arbeit wird komplettiert durch die Betreuung der Projekte im Rahmen des Ganztagesangebotes wie etwa die AG Schülerzeitung oder die Organistation eines Kennlerntages für die zukünftigen Erstklässler in der Gemeinde. Dazu zählt aber auch die Beratung für Eltern und Lehrer „Wir unterstützen beispielsweise Eltern in schwierigen Lebenssituationen und bieten Hilfe an“, sagt Ann-Kristin Cowie.

Ganzheitliches Konzept

Aktuell umfasst ein der Schwerpunkt ihrer Arbeit die Weiterentwicklung ganzheitlichen Konzept für die jeweiligen Grundschulen in der Gemeinde Ostercappeln. „Das Ziel ist, den Kindern den Übergang von der Schule in die Grundschule beziehungsweise auf die weiterführende Schule zu erleichtern“, erklärt Christina Gehrke. Damit setzen die zwei Schulsozialarbeiterin den Weg fort, den sich die Gemeinde Ostercappeln 2014 mit der Neugestaltung des Ganztagsangebotes auf die Fahne geschrieben hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN