Vorstand geschlossen gewähltl Keine „Aufschieberitis“ beim SoVD Ostercappeln

Vorstand und Gäste des SoVD Ostercappeln/Schwagstorf: (v. l.) Ortsbürgermeister Peter Kovermann, Georg Kleine(Beisitzer), Dieter Berghegger(Revisor), Marianne Zahn ( Wahlleiterin), Silvia Steinberg(Schatzmeisterin), Dieter Lessmann (Revisor), Wim van Berkum (Ortsvorsitzender), Wilfried Weiß (stellv. Schatzmeister), Marion Freesemann (Beisitzerin), Sigrid Kromik (Schriftführerin), Christa Wöstemeyer (Frauensprecherin), Regina Kahmann (stellv. Schriftführerin), Michael Steinberg (stellv. Ortsvorsitzender) und Dieter Ahlert (Revisor). Auf dem Foto fehlt Stephan Laumann (Beisitzer). Foto: SoVDVorstand und Gäste des SoVD Ostercappeln/Schwagstorf: (v. l.) Ortsbürgermeister Peter Kovermann, Georg Kleine(Beisitzer), Dieter Berghegger(Revisor), Marianne Zahn ( Wahlleiterin), Silvia Steinberg(Schatzmeisterin), Dieter Lessmann (Revisor), Wim van Berkum (Ortsvorsitzender), Wilfried Weiß (stellv. Schatzmeister), Marion Freesemann (Beisitzerin), Sigrid Kromik (Schriftführerin), Christa Wöstemeyer (Frauensprecherin), Regina Kahmann (stellv. Schriftführerin), Michael Steinberg (stellv. Ortsvorsitzender) und Dieter Ahlert (Revisor). Auf dem Foto fehlt Stephan Laumann (Beisitzer). Foto: SoVD

pm/balx Ostercappeln. Gesellschaftspolitische Themen und Vorstandswahlen standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des SoVD Ostercappeln/Schwagstorf Ende März im Gasthaus Wortmann in Ostercappeln.

Zur Versammlung konnte der SoVD-Ortsvorsitzende Wim van Berkum auch Gäste begrüßen, darunter den SoVD-Kreisvorsitzenden Gerd Groskurt, Kreisschatzmeisterin Marianne Zahn und Ortsbürgermeister Peter Kovermann. Van Berkums Rückblick auf das vergangene Jahr und die Aktivitäten des SoVD folgte der Bericht des Kreisvorsitzenden. Einsamkeit sei ein großes Thema in unserer Gesellschaft. Sie wirke demotivierend und führe dazu, dass viele Prozesse nicht in Gang gebracht würden, also zu „Aufschieberitis“, wie es Großkurt formulierte. „Wenn ich Menschen frage, was ihnen wichtig ist, bekomme ich drei Hinweise: Gesundheit, finanzielles Auskommen und gesellschaftliche Kontakte“, berichtete Großkurt. „Allerdings erlebe ich auch“, so der Vorsitzende wörtlich, „dass die Kluft zwischen Einsicht und dem konkreten Verhalten oft sehr weit auseinander liegen“. Der Sozialverband gebe mit seinem Beratungsangebot in Bohmte Sicherheit. Er erarbeite und formuliere gesellschaftliche Forderungen für seine Mitglieder und biete mit seinen Kontaktangeboten und Zusammenkünften vor Ort ein „Wohlfühlangebot“ mit Gesprächen, Informationen und Mitwirkungsmöglichkeiten. „Wer jetzt kommt, ist in unserer großen SoVD-Familie gut aufgehoben. „Aufschieberitis“ und weiteres Abwarten hingegen machen einsam“, schloss der Kreisvorsitzende seine Darstellungen über die Arbeit im SoVD.

Ungleiche Entlohnung

Die immer noch ungleiche Entlohnung von Männern und Frauen thematisierte Frauensprecherin Christa Wöstemeyer – passend zum Equal Pay Day, der in diesem Jahr am 19. März begangen wurde und in Deutschland den Tag markiert, bis zu dem Frauen aufgrund ihres geringeren Einkommens rein rechnerisch unentgeltlich gearbeitet haben, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt wurden. Über die Arbeit des „Starken Dorfs Ostercappeln“ berichtete Wim van Berkum, Peter Kovermann unterrichtete die Teilnehmer über Neuigkeiten aus Ostercappeln.

Bei der SoVD-Vorstandswahl wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, ergänzt durch den neu hinzu gekommenen Beisitzer Georg Kleine. „Wer Lust hat ein Amt bei uns zu übernehmen, ist herzlich eingeladen bei einer der nächsten Versammlungen teilzunehmen. Die Ansprechpartner mit Telefonnummern stehen auf unserer Homepage unter www.sovd-ostercappeln.de “, lädt der SoVD Ostercappeln/Schwagstorf lädt zum Mittun ein.