Finanzielle Lage verbessert Ostercappeln will weiter schwarze Zahlen schreiben

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die finanzielle Lage der Gemeinde Ostercappeln hat sich verbessert. Ein Grund sind steigende Gewerbesteuereinnahmen. Archivfoto: Tobias Hase/dpaDie finanzielle Lage der Gemeinde Ostercappeln hat sich verbessert. Ein Grund sind steigende Gewerbesteuereinnahmen. Archivfoto: Tobias Hase/dpa

Ostercappeln. Die Räte der Gemeinden Bad Essen und Bohmte haben im März die Etats 2018 verabschiedet. Ostercappeln hatte den Haushalt bereits im Dezember beschlossen. Der Landkreis als Aufsichtsbehörde hat das Ostercappelner Zahlenwerk jetzt genehmigt.

Der Etat sieht im Ergebnishaushalt, der maßgeblich ist für die laufenden Tätigkeiten der Kommune, ein Defizit rund 200.000 Euro vor. Erträgen von rund 14,2 Millionen Euro stehen Aufwendungen von rund 14,4 Millionen Euro gegenüber. Insgesamt bewertet die Kommune die finanzielle Lage aber positiv. „Für die Zukunft sind wir, auch was die Finanzen betrifft, zuversichtlich und gehen von weitgehend ausgeglichenen Haushalten aus – trotz steigender Aufgaben“, so Bürgermeister Rainer Ellermann.

Steigende Einnahmen

Die insgesamt gute Konjunkturlage in Deutschland und Gewerbeansiedlungen in der Gemeinde bescheren der Kommune steigende Einnahmen. „Die Gemeinde konnte die Gewerbesteuer in den vergangenen Jahren deutlich steigern. Von durchschnittlich 1,1 Millionen Euro bis 2014 auf nunmehr rund zwei Millionen Euro“, so Ellermann. Zum Vergleich: Bad Essen als finanzstärkste Gemeinde im Altkreis rechnet in diesem Jahr mit Gewerbesteuereinnahmen von 10.5 Millionen Euro. Ostercappeln erwartet allerdings auch künftig eine Einnahmeerhöhung. Grund ist die Ansiedlung von Häcker Küchen. Das Unternehmen aus Rödinghausen wird in Venne eine neue Produktionsstätte errichten.

Weniger Schulden

Die Gesamtverschuldung der Kommune konnte in den vergangenem Jahre zurückgefahren werden – von 12,7 Millionen Euro im 2010 auf voraussichtlich sieben Millionen Euro Ende des laufenden Jahres. Dennoch konnte in den vergangene beiden Jahren erheblich investiert werden, nämlich mehr als fünf Millionen Euro. Projekte waren unter anderem die Sanierung des Lutterdamms, die neue Ortsdurchfahrt Venne und das Veranstaltungszentrum Schwagstorf. Ellermann betont, dass ohne europäische Hilfe, also Fördergelder, diese Investitionen nicht möglich gewesen wären.

Ebenso wie in den Gemeinde Bohmte und Bad Essen werden sich künftige Investitionen in Ostercappeln auf die Bereiche Kinderbetreuung und Feuerwehrwesen konzentrieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN