Landwirtschaftliche Flächen Ostercappeln schließt Dienstleistungsvertrag mit NLG

Von Rainer Westendorf

Symbolischer Baustart mit dem Spaten im Venne Erlengrund im vergangenen Mai.Im Bild die Vertreter der Niedersächsischen Landgesellschaft, der Firma Dallmann sowie der Gemeinde. Archivfoto: Rainer WestendorfSymbolischer Baustart mit dem Spaten im Venne Erlengrund im vergangenen Mai.Im Bild die Vertreter der Niedersächsischen Landgesellschaft, der Firma Dallmann sowie der Gemeinde. Archivfoto: Rainer Westendorf

Ostercappeln. Die Gemeinde Ostercappeln schließt einen Dienstleistungsvertrag mit der der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) ab. Dabei geht es um den An- und Verkauf von Grundstücken zur Entwicklung von städtebaulichen Maßnahmen.

Der Rat hat dieser Vereinbarung in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Worum geht es in dem Vertrag? „Die Vergangenheit hat gerade in jüngster Zeit gezeigt, dass es für die Entwicklung von Wohnbau- und Gewerbeflächen unabdingbar ist, landwirtschaftliche Tauschflächen vorzuhalten. Ein entsprechendes Flächenmanagement erfordert eine regelmäßige Beobachtung der Marktlage“, so die Verwaltung. Und genau diese Aufgabe soll die Niedersächsischen Landgesellschaft übernehmen.

Zuverlässiger Geschäftspartner

Nicht zuletzt habe sich bei der Entwicklung der Wohnbauflächen in Ostercappeln und Venne gezeigt, dass die NLG ein fachkundiger, vertrauensvoller und zuverlässiger Geschäftspartner sei. Sitz der NLG-Geschäftsstelle Osnabrück ist der Schölerberg.

Wie berichtet, übernimmt die Gesellschaft Erschließung und Vermarktung des künftigen Wohnbaugebiets „Haferkamp“ in der Ortschaft Ostercappeln. Auch um das Baugebiet Erlengrund in Venne hat sich die NLG gekümmert. Hier werden in Kürze die ersten Wohnhäuser errichtet.

Der Vertrag, der noch von der Kommunalaufsicht genehmigt werden muss, bezieht sich auf den Ankauf und die Vermarktung von landwirtschaftlichen Flächen – als Ausgleichsflächen beziehungsweise als mögliche Wohnbauflächen.

Gleichlautende Verträge

Inhaltlich gleichlautende Verträge hat die NLG bereits mit den Gemeinden Bad Rothenfelde, Belm, Bissendorf und den Städten Dissen und Georgsmarienhütte geschlossen. Für die Entwicklung von Gewerbeflächen hatte die Gemeinde Ostercappeln bereits einen ähnlichen Vertrag mit der Oleg, der Osnabrücker Land Entwicklungsgesellschaft, unterzeichnet.