Line-Dance-Party Viel Elan und großer Spaß in Venne

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Devil-Stone-Line-Dancer aus Venne hatten jetzt zu einer Party eingeladen – und rund 100 Tänzer aus nah und fern kamen. Foto: Christa BechtelDie Devil-Stone-Line-Dancer aus Venne hatten jetzt zu einer Party eingeladen – und rund 100 Tänzer aus nah und fern kamen. Foto: Christa Bechtel

Venne. Wenn Line- Dance-Gruppen zu einer Party einladen, reisen andere Line Dancer von Norden, Süden, Westen, Osten gerne an. Als jetzt die Devil Stone (Teufelsteine) Line Dancer Venne zu solch einem Event in den Saal des Gasthauses Linnenschmidt nach Venne eingeladen hatten, kamen rund 100 Tänzerinnen und Tänzer, die mit viel Elan bis weit nach Mitternacht aktiv waren.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass sich so viele Line- Dance-Gruppen angemeldet haben; die Resonanz auf unsere Einladung war groß“, freute sich die Venner Sprecherin Margret Düvel. Begrüßen konnte sie an diesem Abend die Storehouse Line Dancer Bohmte, Smokin’ Socks Bad Essen, Happy Feet Hunteburg, Countryclub Isenstedt, Blue Rose Line Dancer Bramsche, Burning Boots Osnabrück-Belm, Streamliner und Stella Nova aus Bramsche, Lake Mountain Dancer Damme-Vörden, Flyin’ Steps Volklage sowie die Seven City Rebels aus Osnabrück. Düvel abschließend: „Lange Rede, kurzer Sinn: Dance and be happy.“ Sodann hielt es kaum noch jemand auf den Stühlen, und nahezu der komplette Saal fegte im stilechten Outfit mit Jeans, Lederstiefeln, Gürteln mit besonderen Schnallen und natürlich Cowboyhüten übers Parkett.

Musik von DJ Ulrich

Ausgesucht hatten die Venner nahezu nur Tanzbares, sodass es eine Freude war, nach der launigen Musik von DJ Ulrich aus Lohne die Schrittfolgen zu tanzen. Dabei gibt es Tänze, die nur aus wenigen Figuren – meistens 32 Counts – bestehen, bis hin zu Tänzen, die mehr als 60 Schrittfolgen beinhalten.

Zur Erklärung: Line Dance ist ein Westerntanz, kommt aus den USA und wird, wie der Name schon sagt, in Linien beziehungsweise Reihen neben- und hintereinander getanzt. Es sind festgelegte, sich wiederholende Figuren, die synchron von der Gruppe getanzt werden – also ähnlich einem Formationstanz. Beim Tanzen gibt es keine Partnerwahl, sondern jeder kann sich in die Gruppe einfügen. Damit tanzt jeder für sich, aber doch alle gemeinsam. Genau deswegen kommen zum Line Dance häufig Singles und seltener Paare. Altersbeschränkungen in den einzelnen Gruppen gibt es übrigens nicht. Wer Lust hat, kann einfach mitmachen.

Mit Überraschung

Zu späterer Stunde gab es in Venne noch eine Überraschung. Wunderkerzen wurden angezündet, und das Linnenschmidt’sche Personal fuhr eine große Torte in den Saal – für Tam (Thomas Graig) von den Devil Stone Line Dancer, der an diesem Tag Geburtstag hatte. Doch schnell sprach sich herum, dass mit Gudrun Przesang von den Smokin’ Socks Bad Essen ein weiteres Geburtstagskind im Saal weilte. Da kam das süße Buffet nebst einer Tasse Kaffee oder Tee für alle gerade recht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN