Mitgliederversammlung 2018 Hitzhauser Wehr 2.500 Stunden ehrenamtlich aktiv

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hitzhausen wurden zwei Beförderungen ausgesprochen. Das Bild zeigt von links: Johannes Klecker, Olaf Meyer, Rainer Ellermann, Gudrun Ottermann, Marco Schröder, Jochen Fehrmann und Kai Lienenklaus. Foto: FeuerwehrAuf der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hitzhausen wurden zwei Beförderungen ausgesprochen. Das Bild zeigt von links: Johannes Klecker, Olaf Meyer, Rainer Ellermann, Gudrun Ottermann, Marco Schröder, Jochen Fehrmann und Kai Lienenklaus. Foto: Feuerwehr

Hitzhausen. Die Freiwillige Feuerwehr Hitzhausen musste im vergangenen Jahr zu sechs Brandeinsätzen, vier technischen Hilfeleistungen und einer Auslösung einer Brandmeldeanlage ausrücken. Das berichtete Ortsbrandmeister Marco Schröder auf der Mitgliederversammlung.

Schröder begrüßte auf der Versammlung Gemeindebürgermeister Rainer Ellermann, den stellvertretenden Ortsbürgermeister von Ostercappeln Johannes Klecker, den stellvertretenden Ausschussvorsitzenden Karl-Heinz Stosiek, Gemeindebrandmeister Olaf Meyer, den Ortsbrandmeister der Nachbarwehr Ostercappeln Thomas Kanitz, die Altersabteilung, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und deren Eltern sowie alle anwesenden Kameraden in der Gaststätte „Zum Hinterhof“.

33 aktive Mitglieder

Im Jahresbericht blickte der Ortsbrandmeister auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück.

Die Wehr bestand zum Jahresende aus 33 aktiven und acht passiven Kameraden, zehn Mitgliedern der Altersabteilung und vier Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Vier der aktiven Kameraden sind außerdem noch in der Dekongruppe tätig. „Der Altersdurchschnitt bei den aktiven Kameraden liegt bei 38,6 Jahren“, sagte Schröder.

Gute Zusammenarbeit

Es wurden 26 Dienstabende und drei Kommandositzungen abgehalten. Außerdem wurden unter anderem das Osterfeuer und der Preisdoppelkopfabend ausgerichtet und die Hydrantenpflege durchgeführt. „Insgesamt haben wir rund 2.500 Stunden geleistet“, sagte Schröder.

Dann sprachen Rainer Ellermann und Johannes Klecker kurze Grußworte und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit. Nun berichtete Gemeindebrandmeister Olaf Meyer unter anderem von den Einsätzen, die es in der Gemeinde im vergangenen Jahr gegeben hatte.

Befördert wurden abschließend Gudrun Ottermann zur Feuerwehrfrau und Jochen Fehrmann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN