zuletzt aktualisiert vor

Hochbetrieb beim Frauenkaffee im Saal Beinker Kein leeres Versprechen der Ostercappelner: Programm war superstark

Von Norbert Uhlenbrock

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Vennermoor. Der Frauenkaffee der kfd Ostercappeln sprengte die kühnsten Erwartungen. Die Großveranstaltung war schon Tage zuvor total ausverkauft. Der ohnehin große Saal des Gasthauses Beinker musste erweitert werden, um zusätzliche Plätze zu schaffen.

Das Publikum wurde nicht enttäuscht, die Aktiven der katholischen Frauengemeinschaft glänzten bei ihren Auftritten mit enormem Einfallsreichtum. Stürmischer Beifall der fast 300 Frauen belohnte immer wieder die Akteure. Sichtlich erfreut über den überaus guten Besuch, hieß kfd-Vorsitzende Eva Pohlmann alle Besucher willkommen. Zu Gast war auch eine Frauengruppe aus dem Emsland. Hinzu kamen befreundete kfd-Gruppen aus Schwagstorf, Bohmte, Hunteburg, Belm und Icker sowie Vertreter der evangelischen Frauengruppen der Paulusgemeinde Ostercappeln und der Kirchengemeinde Arenshorst. Für Ton- und Videotechnik waren Rainer Jürgens, Herbert und Julian Riese verantwortlich. Erstmalig dabei waren Bewohner des Hauses St. Michael aus Ostercappeln.

Und dann war es so weit. Das Signal „Bühne frei“ erfolgte. Die Ankündigung, dass ein superstarkes Programm folge, ließen die Aktiven Wahrheit werden. Als Moderatorin für den lustigen Nachmittag habe man in diesem Jahr die aus Funk und Fernsehen bekannte Klatschtante Alwine Klötenkämper (Cora Rahe-Böhning) verpflichten können. Sie wusste so allerlei aus ihrem und besonders dem Leben der Nachbarinnen zu berichten. Sie führte zudem gekonnt durchs Programm und stellte die einzelnen Gruppen vor.

Eingestimmt wurden die Gäste mit einem schwungvollen Tanz der Ostercappelner Junior-Funkengarde, die unter der Leitung von Lydia Bick und Sandra Wöstemeyer mit den Tanz „I want to break free“ für Aufsehen sorgte. Es tanzten: Sophia Riese, Lara Fehrmann, Annika Schledewitz, Michelle Bei der Kellen, Lara-Marie Kaiser, Cindy Deimann, Maria Melcher, Laura Bick. Dalina Mosel und Lynn Brackmann.

Dann aber zog Kaffeegeruch durch den Saal. Nach der Stärkung ging es Schlag auf Schlag weiter. Absolute Spitze der Sketch „Aufstand im Nonnenkloster“. Hier probten die „Nonnen“ Petra Bramsche, Angelika Weiß Karin Hollermann, Jutta Berstermann, Claudia Kröning und Elisabeth Uhlmann einen Aufstand gegen die ehrwürdige Oberin Birgit Ellermann. Die Zuschauer waren begeistert.

Weiter beeindruckte Ulla Rahe, die über die Schöpfungsgeschichte berichtete und wie man sie ihr in den Kinderjahren beigebracht habe. Es gab viel zu lachen und ebenso viel Applaus.

Im akrobatischen Tanz „Synchronschwimmen“ imponierten Angelika Kasting, Mechthild Simon, Beate Gutknecht, Heike Geiken, Annette Stahmeyer, Kerstin Menke und Manuela Engel. Immer wieder tauchten die Akrobaten statt im Wasser hinter dem Vorhang auf und ab. Das Ganze sah nahezu natürlich aus, auch wenn kein Wasser spritzte – einfach toll und perfekt.

Spannung dann auf beim Sketch „An der Hotelrezeption“, wo Elisabeth Uhlmann und Claudia Kröning brillierten. Vor der großen Pause tanzten die Young Sisters der Paulusgemeinde den Tanz „König der Löwen“. In tierischen Kostümen und mit geschmeidigen Bewegungen begeisterten Kristin Denker, Antonia Jacobmeyer, Jacqueline Klatka, Yvonne Moormann, Jana Mosel, Simona Peschke, Annika Prante, Hannah Sandeck, Lena Sandeck, Annemarie Schmidt – unter der Leitung von Heike Prante.

In der großen Pause rief die Vorsitzende der kfd Ostercappeln Eva Pohlmann zu einer Spende für Amparo Maternal in São Paulo auf, wo Ordensschwestern Not leidende schwangere Frauen ohne Familien aufnehmen und ihnen medizinische und liebevolle Unterstützung gewähren. Die Zahl der Geburten liege zurzeit bei 25 pro Tag, das seien fast 10000 Kinder in einem Jahr. Im Vorjahr waren bereits 645 Euro für diesen Zweck gespendet worden.

Weiter im Programm ging es mit dem musikalischen Interview mit den Kegelbrüdern „Die Pumpenjungs“, wobei Birgit Ellermann, Petra Bramsche, Angelika Weiß, Karin Hollermann, Jutta Berstermann, Claudia Kröning und Elisabeth Kröning gesanglich über ihre Vorzüge berichteten. Sie erhielten genauso wie Kerstin Menke in ihrem Sketch „Die Computerfrau“ für ihre verblüffenden Aktionen viel Beifall.

Passend zu den augenblicklichen Minusgraden war der Auftritt von Wolfgang Petry mit seinen Schneemännern „Wenn es wieder Winter wird“. Marita Achilles, Anita Harenburg, Marlies Klus, Claudia Kröning und Jutta Themann, sie wirbelten mit ihren Besen über die Bühne – und gerieten in ihren Kostümen garantiert ins Schwitzen.

Zum Schmunzeln war der denkwürdige Sketch von Ursula Rahe mit dem Titel „Die Last der Unschuld“. Als nicht aufgeklärtes kleines Mädchen wollte sie ihre Unschuld aus Sicherheitsgründen bei der Sparkasse abgeben. Diese aber wollte sie nicht annehmen: einfach unverständlich für das kleine Mädchen.

Beim Sketch „Der Pflegenotstand“ strapazierten Birgit Ellermann, Petra Bramsche, Angelika Weiß, Karin Hollermann, Jutta Berstermann, Claudia Kröning und Elisabeth Uhlmann ausgiebig die Lachmuskeln der Zuschauerinnen.

Zum Schluss begeisterten die fünf Tenöre „Das Universum“ mit Marita Achilles, Anita Harenburg, Marlies Klus, Claudia Kröning und Jutta Themann. Sie zeigten nochmals ihr ganzes gesangliches Vermögen, erhielten den verdienten stürmischen Applaus.

Vor dem großen Finale bedankte sich die Vorsitzende bei allen Akteuren sowie beim Publikum, dem sie höchstes Lob zollte. Sie lud schon jetzt für den nächsten Frauenkaffee 2013 der kfd Ostercappeln hier an gleicher Stelle im Gasthaus Beinker ein. Mit dem neuen gemeinsamen Schlusslied, „Die Cappler Frauen von der kfd“, das von Ulrike Nülle auf der Gitarre begleitet wurde, verabschiedeten sich die Akteure.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN