20 Jahre Abendmusik Jubiläumskonzert in St. Lambertus Ostercappeln

Von Michael Koloska

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostercappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das große Ensemble in der Ostercappelner St.-Lambrtus-Kirche. Foto: Michael KoloskaDas große Ensemble in der Ostercappelner St.-Lambrtus-Kirche. Foto: Michael Koloska

Ostercappeln. Eine gut gefüllte Kirche, 34 Schülerinnen und Schüler, die mit Können und großem Engagement vollen Einsatz zeigten, ein versiertes Lehrerteam und Musik aus Barock, Klassik, Romantik und der Gegenwart: Das sind die Zutaten für die Abendmusik, die seit 20 Jahren in der St.-Lambertus-Kirche Ostercappeln stattfindet.

1998 wurde sie von Beate Hermanspann und Gabriele Klassen ins Leben gerufen und hat seitdem vielen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, ihr Können zu präsentieren. Eingeladen hatten die Blockflötenklasse Ostercappeln der Kreismusikschule unter der Leitung von Frauke Staupendahl sowie die Klavierklasse von Rüdiger Bol, der auch das Blockflöten-Ensemble Ostercappeln leitet.

Die Herzen begeistern

Pater José Kuzhichalil begrüßte die zahlreichen Zuhörer. „Es ist nicht leicht, Musik zu lernen und zu spielen“, meinte der Geistliche, der die Akteure zu Anfang ermutigte und allen Zuhörern wünschte, dass die Kinder und Erwachsenen zeigen, dass Musik die Herzen begeistern kann.

Der Abend wurde mit der „Galliarde Battaglia“ von Samuel Scheidt eröffnet, einem fünfstimmigen Werk des Frühbarocks, das vom großen Ensemble mit allen Blockflöten präsentiert wurde. Das festliche Stück, bei dem die beiden Sopranstimmen sich Fanfarenmotive zuspielten, wurde rhythmisch begleitet von Marie Borgmeier und Bendix Steinkuhl an ihren Cajons (Sitztrommeln).

Tonsicher und brillant

Die Kinder des MOOS-Projektes der Grundschule, die erst seit einem halben Jahr Unterricht haben, spielten voller Freude nur auf dem Flötenkopf die „Kopfnuss“ von Agnes Dorwarth und lockten den Frühling mit ihrem Kuckucksruf.

Christoph Heinrich Hünefeld spielte mutig ganz allein „Alle Vögel sind schon da“ und überzeugte auch in der zweistimmigen „Festmusik“. Tonsicher und brillant setzte Meyssan Genz, Klavier, das Programm mit dem ersten Satz der „Sonatine F-Dur“ von Beethoven fort. Den „Schmetterling“ erweckten Marit Beckmann und Elisa Kruckemeyer auf ihrer Sopranblockflöte zum Leben

Voller Schwung und Spielfreude luden Jule Kahlert und Marlene Elisa Loheide zum Tanz Anschließend überzeugte Chedine Genz am Klavier mit dem „Liebestraum Nr. 3“ von Liszt. Hannah Bendzulla, Emily Koch und Zora Lücke ließen es auf ihren Altblockflöten klangschön und lässig angehen.

Stimmungsvolle Ballade

Mit einer stimmungsvollen Ballade führten Jonna Beckmann und Linda Daum auf ihren Altblockflöten die Zuhörer nach Irland und beeindruckten anschließend mit den Achtelläufen in den Verzierungen des frühbarocken „Les Bouffons“. Mit kongruentem und sonorem Zusammenspiel überzeugte das Blockflöten-Ensemble Ostercappeln gleich mit zwei Stücken.

Aus dem Frühbarock

Der „Fluyten Lust-Hof“aus dem Frühbarock gehört zu den Pflichtwerken eines jeden fortgeschrittenen Blockflötisten, handelt es sich hierbei doch um die erste Sammlung originaler virtuoser Blockflötenmusik überhaupt. Hannah Sandeck und Vanessa Volk widmeten sich hieraus der Arie „Amarilli mia belli“, die sie im Duett von Sopran- und Altblockflöte zu Gehör brachten. Ein musikalisches Rätsel der besonderen Art präsentierten Alice Sandkühler sowie Katharina und Victoria Westermann mit einem Trio für Sopran-, Alt- und Tenorblockflöte. In den von ihnen vorgetragenen „Variazioni sopra una canzona tedesca“ von Klaus Miehling war das Kinderlied „Hänsel und Gretel“ versteckt.

Besonderer Hörgenuss

Für einen Hörgenuss sorgten auch Angelina Stiller an der Violine und Philipp Weinbrenner am Klavier, die h „Can You Feel The Love tonight“ aus „König der Löwen“ interpretierten. Im Anschluss spielte das Blockflöten-Ensemble noch eine „Bourée“ aus der Wassermusik von Händel und das „Andante cantabile“ von Vivaldi. Sophia Linkemeyer begeisterte am Klavier daraufhin mit dem Nr. 1-Hit „Shape of You“ von Ed Sheeran. Mit vielfältigen Klangfarben improvisierte der Pianist Philipp Weinbrenner gekonnt an der Orgel eine beeindruckende Fassung über das geistliche Lied „Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott“.

Gute Kooperation

Frauke Staupendahl und Rüdiger Bol sprachen abschließende allen Akteuren ihren Dank aus. Sie würdigten die gute Kooperation mit der Kirchengemeinde und auch die wichtige Unterstützung durch die Eltern.


Aktiv im Blockflöten-Ensemble der Kreismusikschule spielen: Anna Marie und Holger Kampers (Sopran), Beate Hermanspann, Cornelia Groth (Alt), Maja Pape, Lydia Borgmeier, Frauke Staupendahl (Tenor), Philipp Weinbrenner (Bass) und Angelina Stiller (Bass, Violine).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN