Zahl der Mitglieder wächst Sozialverband Venne nähert sich der 200er-Marke

Von Karin Kemper

Vorsitzender des Sozialverbandes Venne bleibt für weitere zwei Jahre Heinrich Thelker (rechts). Als Wahlleiter fungierte Kreisvorsitzender Gerd Groskurt (Vierter von rechts). Ganz links: Ehrenkreisvorsitzende Irmgard Wessel. Foto: Karin KemperVorsitzender des Sozialverbandes Venne bleibt für weitere zwei Jahre Heinrich Thelker (rechts). Als Wahlleiter fungierte Kreisvorsitzender Gerd Groskurt (Vierter von rechts). Ganz links: Ehrenkreisvorsitzende Irmgard Wessel. Foto: Karin Kemper

Vennermoor. „Hier in Venne ist die Welt noch in Ordnung“, stellte Heinrich Thelker, Vorsitzender des SoVD-Ortsverbands, in Anbetracht der Mitgliederzahlen fest. Zählte der Sozialverband vor zwei Jahren noch 176 Mitglieder, so sind es jetzt 191.

Im Organisationsbericht verwies Thelker in der Mitgliederversammlung des SoVD Venne im Gasthaus Beinker darauf, dass 35 Neuaufnahmen Wegzüge und Todesfälle mehr als ausglichen. Sein Hinweis auf durchweg gut besuchte Veranstaltungen wurde mit Beifall quittiert. Und genau wie in den beiden Vorjahren (nach Zeltingen/Mosel und ins Alte Land) ist für 2018 wieder eine Mehrtagesfahrt geplant. Ziel ist vom 5. bis 8. Juni 2018 der Spreewald. Nicht fehlen durfte der Hinweis von Schriftführerin Karin Hitzfeld: „Es gibt nicht sehr viel zu laufen.“ Anmeldeschluss ist der 31. März.

Keine Einmannschau

Gast in der Versammlung, der ein Pickertessen folgte, war der SoVD-Kreisvorsitzende Gerd Groskurt. Er verwies darauf, wie schwierig es sei, Leute für ehrenamtliche Arbeit zu gewinnen, zumal sie nicht nur den Spaßfaktor beinhalte. In Richtung des Venner Vorsitzenden meinte er: „Leute wie Heinrich stehen das durch.“ Er ergänzte: „Dank an den gesamten Vorstand. Die Arbeit ist keine Einmannschau.“

SoVD leistet Hilfe

Anschließend sprach Groskurt die drei Problembereiche an, die allen SoVD-Mitgliedern vertraut seien: Gesundheit, Finanzen und Einsamkeit. Letzteres spiele auf dem Lande noch keine so große Rolle, dennoch müsse der Sozialverband das als Thema aufgreifen.

In die Beratungsstellen des SoVD kämen die Menschen bei Rentenfragen häufig erst, wenn es schon zu spät sei, um noch Positives erreichen zu können. Groskurt schloss mit den Worten: „Im SoVD zu sein, ist immer von Vorteil. Hier ist es gemütlich und gesellschaftlich angenehm.“

43 Cent Zinsen

In Sachen Kasse sagte Schatzmeisterin Ursula Bücker: „Unsere finanzielle Lage sieht ganz gut aus – trotz der 43 Cent Zinsen im Jahr 2017.“

Keine anderen Vorschläge

Die anstehenden Vorstandswahlen leitete der Kreisvorsitzende. Umgehend kam der Vorschlag „Wiederwahl“. Groskurt: „Langsam, langsam. Erst muss gefragt werden, ob es andere Vorschläge gibt.“ Gab es nicht. Und im Handumdrehen war Heinrich Thelker für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des Sozialverbandes Venne gewählt. Problemlos wurden auch die weiteren Vorstandsposten besetzt. 2. Vorsitzende ist Monika Heckmann, Schriftführerin Karin Hitzfeld, Stellvertreter Horst Bücker, Schatzmeisterin Ursula Bücker, Stellvertreter Erwin Müller-Schmalge. Das Amt der Frauensprecherin übernimmt ebenfalls Karin Hitzfeld. Als Beisitzer fungieren Karlheinz Bartels, Hermann Dreising und Reinhard Heckmann. Revisoren sind Werber Bragulla, Anneliese Gering und Gerda Meyerding.


SoVD-Ortsverbände im Wittlager Land

Der Sozialverband Deutschland (Kreisverband Osnabrücker-Land) umfasst in der Region rund 9000 Mitglieder in 58 Ortsvereinen aus der Stadt Osnabrück und dem Landkreis Osnabrück.

In den im Landkreis verteilten Anlaufbüros, eines davon in Bohmte, Bremer Straße 37, und der Osnabrücker SoVD-Geschäftsstelle werden Beratung und Hilfen zu den Themen: Rente, Pflege, Hartz IV, Gesundheit und Behinderung geboten. Weitere Themen sind Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Aus dem früheren (eigenständigen) SoVD-Kreisverband Wittlage ist eine Arbeitsgemeinschaft geworden. Die Zahl der Ortsvereine ist in den Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln anders als die Zahl der Mitglieder rückläufig. Die Ortsvereine Wehrendorf und Bad Essen sind verschmolzen, ebenso Ostercappeln und Schwagstorf, die Zusammenführung von Bohmte und Herringhausen steht bevor. Eigenständig sind die SoVD-Verbände Venne, Hunteburg und Lintorf/Rabber sowie Hitzhausen.