Ein Artikel der Redaktion

Fotografien von Iris und Heinz-Jürgen Nepke Einblicke und Ausblicke in und vom Bad Essener Speicher

Von Kerstin Balks | 28.11.2019, 18:33 Uhr

Inzwischen sind die Motive historisch: Iris und Heinz-Jürgen Nepke haben sich im Juni 2018 mit leidenschaftlicher Fotografen-Neugier in den Bad Essener Speicher begeben – es war eine der letzten Gelegenheiten vor dem Abriss des Gebäudes. Zu sehen sind die dabei entstandenen Fotografien vom 6. Dezember bis 12. Januar täglich von 15 bis 17 in der Alten Mädchchenschule in Eröffnet wird die vom Ostercappelner Kuturring Kurios ermöglichte Aussgellung am Freitag, 6. Dezember, um 19 Uhr.

Sie fotografieren meistens gemeinsam. Auf Reisen, an demselben Ort und zur gleichen Zeit entstehen unterschiedliche Bilder:

Heinz-Jürgen Nepke, von Beruf Landschaftsarchitekt, sucht mit dem Auge des Grafikers Formen und Licht, am liebsten als Ausschnitt aus dem Ganzen nach dem Motto Pars pro toto. Dabei ergeben sich Verfremdungen, die jedoch das Typische einer Situation vermitteln. Also eher Interpretation als Abbildung. Sein Lieblingsthema war immer schon die Architektur.

Iris Nepke, die sich gern mit Kunstgeschichte befasst und selbst seit vielen Jahren malt, richtet ihre Wahrnehmung vornehmlich auf Farben und Licht aus. Wie in der Malerei ist das Ziel, sichtbar zu machen und den Blick auf die Schönheit im Großen und im Kleinen zu lenken.

Reges küntlerisches Schaffen

Beide Künstler sind durch ihre Aktivitäten in der Kunstschule Bad Essen und durch Ausstellungen in der Region bekannt. Iris Nepke hat darüber hinaus den Bildband über die Bad Essener Landesgartenschau 2010 gestaltet und gemeinsam mit Lene Freifrau von dem Bussche ein Buch über Schoss Hünnefeld herausgegeben. Auch für das aktuelle Buch über Bad Essen hat sie zahlreiche Fotos eingebracht.

Die Ausstellung „Einblicke & Ausblicke“ folgt einem intensiven Blick in den Speicher. Die spärliche Beleuchtung aufgrund der teilweise verschlossenen Fensteröffnungen verlieh den Räumen eine geheimnisvolle Atmosphäre, die an die Malerei Rembrandts erinnert. Daraus ergaben sich unzählige überraschende Motive für Heinz-Jürgen Nepke, die seinen Umgang mit einer digitalisierten Mittelformatkamera bis an deren Grenzen forderte.

Die Auswahl der Bilder von Iris Nepke konzentriert sich auf den Blick aus dem Speicher. Dabei fasziniert auch hier der Verfall der Bausubstanz, vor allem im Kontrast zu der klaren weißen Architektur der neuen Gebäude an der Marina.

Mehr Informationen:

Einblicke & Ausblicke – Fotoimpressionen von Iris und Heinz-Jürgen Nepke

Die Aufnahmen von und aus dem alten Bad Essener Speicher am Kanal zeigt der Kulturring Ostercappeln (Kurios) in der Alten Mädchenschule am Kirchplatz 9 in Ostercappeln vom 6. Dezember bis 12 Januar täglich von 15 bis 17 Uhr. Die Ausstellung wird am Freitag, 6. Dezember, um 19 Uhr eröffnet, das Künstlerehepaar ist anwesend.