Ein Artikel der Redaktion

Lecker oder Verschwendung? Infused Water: Das steckt hinter dem Trend

Von Nadine Sieker | 10.10.2016, 07:30 Uhr

In Restaurants ist es schon lange üblich, eine Scheibe Zitrone ins Mineralwasser zu geben. Doch seit einiger Zeit legen immer mehr Menschen im Alltag Kräuter, Obst- oder Gemüsestücke in ihr Wasser. Sogenanntes „Infused Water“ ist zum Trend geworden – doch ist das gesund oder vielmehr Verschwendung?

Zitrone und Ingwer, Gurke, Wassermelone oder Minze – bei der Wahl der Zutaten für Infused Water sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Besonders bei hohen Temperaturen ist mit Obst, Gemüse oder Kräutern versetztes Wasser erfrischend. Und dazu auch noch gesund, sagt Britta Schnautz von der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Der angenehme Geschmack könne dazu beitragen, mehr und somit ausreichend zu trinken. Reines Wasser wird vielen Menschen schnell zu fad. Im Gegensatz zu Softdrinks oder Säften enthalte Infused Water aber keinen zusätzlichen Zucker und fast keine Kalorien.

Vitamine im Wasser

Zum Teil wird Infused Water – je nach Zutat – als Detox-Drink, Fettkiller oder Energie-Booster bezeichnet. In der Tat gäben die Zutaten einen Teil ihrer positiven Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe (wie Eisen, Magnesium oder Jod) oder Antioxidantien an das Wasser ab. Antioxidantien sind natürliche Inhaltsstoffe, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen; zum Beispiel Carotinoide oder Vitamine. Viele Antioxidantien stecken direkt unter der Schale. „Wunder erwarten sollte man sich davon aber nicht, da nur geringe Mengen in das Wasser übergehen. Aber generell lässt sich sagen, dass es helfen kann, die Finger von zuckerhaltigen Getränken zu lassen“, sagt Schnautz. Nicht zuletzt aufgrund fehlender Studien sei nicht klar, ob Infused Water tatsächlich die Fettverbrennung ankurbelt oder einen Detox-Effekt hat. Doch wer mehr trinkt, weil es gut schmeckt, scheidet automatisch mehr Wasser aus – und über den Urin gibt der Körper schädliche Stoffe ab.

Tipps zur Zubereitung

Egal, welche Zutaten man am liebsten mag: Alle sollten gründlich gewaschen werden, bevor sie ins Wasser gegeben werden. Bei Zitrusfrüchten, die mit Schale ins Wasser gelegt werden, rät Schnautz zu Bio-Produkten. „Bei konventioneller Ware kann die Schale stark behandelt sein. Bio-Obst, -Gemüse und -Kräuter enthalten fast keine Pestizide und sollten daher bevorzugt werden.“ Das Wasser sollte nicht länger als einen Tag verwendet werden und möglichst kühl stehen, damit die Zutaten nicht verderben.

Zutaten weiterverwenden

Ist das Wasser ausgetrunken, werden die Zutaten meist in den Müll geschmissen. Ist das nicht Verschwendung? „Ja, je nachdem, wie viel Obst oder Gemüse verwendet wird“, sagt Schnautz. Allerdings könnten die Stückchen aus dem Wasser auch zu einem Saft, Shake oder Obstsalat weiterverwendet oder zwischendurch als Snack gegessen werden. Man könne auch nur das ins Wasser legen, was beispielsweise nicht mehr in die Frühstücksbox passt.

Alternative für Kinder

Übrigens ist das Getränk laut Schnautz auch für Kinder geeignet. „Solange kein Zucker zugegeben und Bio-Ware verwendet wird, ist Infused Water ideal für Kinder, da es bunt und ansprechened ist und damit ganz ohne Zucker zum Trinken animiert“, sagt Schnautz. Sie rät jedoch davon ab, Kindern ausschließlich Infused Water zu geben, da ansonsten die Gefahr bestehe, dass sie Wasser ohne Zusätze dann ablehnen könnten.

Rezept-Vorschläge

Sie wollen auch mal Infused Water probieren, wissen aber nicht, welche Zutaten Sie nehmen wollen? Grundsätzlich ist alles möglich, was schmeckt. Manche Früchte wie etwa Bananen eignen sich laut Schnautz nicht so gut, weil sie Klumpen bilden können. Hier haben wir ein paar Anregungen:


  • Zitrone und Ingwer 
  • Gurke und Zitrone
  • Wassermelone und Rosmarin
  • Apfel und Zimtstange
  • Zitrone mit Blaubeeren und Minze
  • Mango und Ingwer
  • Erdbeeren mit Limette und Minze

Waschen Sie die Zutaten, schneiden Sie sie je nach Größe in Scheiben oder Stückchen und geben Sie diese in eine mit (kohlensäurehaltigem) Wasser gefüllte Karaffe oder Flasche. Stellen Sie das Wasser in den Kühlschrank oder/und geben Einswürfel hinzu. Etwas ziehen lassen und genießen.

 #water#infusedwater#firstdayofsummer#drinkwater 

Ein von Urban Glam (@glamurgal) gepostetes Foto am 20. Jun 2016 um 19:09 Uhr

 I want these. Every single one of them. Right now. 

Ein von Hannah Gower (@hannahgower) gepostetes Foto am 25. Jan 2016 um 18:34 Uhr

 #water#infusedwater#firstdayofsummer#drinkwater 

Ein von Urban Glam (@glamurgal) gepostetes Foto am 20. Jun 2016 um 19:09 Uhr