Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Erstmals eine Frau dabei Zwei neue Köpfe an der Spitze der Sparkasse Osnabrück

Von Wilfried Hinrichs | 21.09.2018, 20:50 Uhr

Generationswechsel an der Spitze der Sparkasse Osnabrück: Friedrich H. Petersmann ist am Freitag nach 48 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet worden. Nachfolgerin ist Nancy Plaßmann (39), die erste Frau im Vorstand der Sparkasse. Dritter im neuen Vorstandsbunde ist Andre Schüller (49).

Friedrich H. Petersmann ist mit der Sparkasse Osnabrück verbunden wie die rote Signalfarbe. Sein ganzes Berufsleben verbrachte Petersmann bei der Sparkasse – vom Beginn der Ausbildung 1970, über eine 27-jährige Tätigkeit in der Personalabteilung bis zum Ausscheiden am Freitag als Vorstand fürs Privatkundengeschäft. Landrat Michael Lübbersmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates, würdigte Petersmann als "hochgeachteten, zuverlässigen und ehrenamtlich vielseitig engagierten Menschen".

Johannes Hartig, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, entließ den Vorstandskollegen in einer sehr persönlich gefärbten Rede, und möglicherweise war es das erste Mal, dass sich die beiden Vorstandsmitglieder anschließend in die Arme fielen.

Petersmann rückte 2011 als Nachfolger von Nachfolger von Manfred Driemeyer in den Vorstand auf. "Dir ging es nicht um Karriere oder Prestige, sondern für Dich war wichtig: Was kann ich für die Sparkasse tun?", sagte Hartig. Im "zarten Alter von 59 Jahren", wenn andere über den Vorruhestand nachdächten, habe Petersmann zusätzlich Verantwortung übernommen. Hartig beschrieb seinen Kollegen als "Mann der leisen Töne, sich selbst immer zurücknehmend". Sein Denken gelte immer anderen Menschen, es sei geprägt von einem "zutiefst christlichen Menschenbild".

Der Geehrte nahm die Dankesworte mit feuchten Augen zur Kenntnis. Im Dialog mit Moderator Ludger Abeln nahm Petersmann Abschied von seinen Kollegen und etwa 170 Ehrengästen. Die Abschiedszeremonie berührte ihn sicht- und hörbar: "Mit wäre am liebsten, wenn jetzt die Tür aufgingen, und es ist vorbei." Petersmann dankte für die gute Zusammenarbeit, das freundschaftlich-familiäre Miteinander in der Sparkasse und für die "guten zukunftsweisenden Entscheidungen" im Kreis des Vorstandes.

Petersmann hatte Nancy Plaßmann und André Schüller selbst vor vielen Jahren als Auszubildende eingestellt. Die 39-jährige Nancy Plaßmann ist in Osnabrück geboren und seit 20 Jahren für die Sparkasse Osnabrück tätig. Sie hat mehrere Jahre in Führungspositionen Verantwortung getragen, zuletzt war sie Leiterin des Stabs für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

André Schüller, im Vorstand für das Firmenkundengeschäft zuständig, kehrt in seine Heimat zurück. Schüller wurde 1968 in Osnabrück geboren, machte eine Ausbildung bei der Sparkasse Osnabrück, wechselte 1999 zur Bayerischen Vereinsbank, ehe er 2009 unter das Dach der Sparkasse zurückehrte – zuerst in Osterholz, 2012 als Vorstand der Sparkasse Göttingen. Am 1. Oktober übernimmt Schüller die Aufgaben von Thomas Salz, der im April zur Sparkasse Aachen gewechselt ist.

"Wir waren eigentlich in Göttingen schon verwurzelt", sagte Schüller. Die Aufgabe in Osnabrück habe aber sehr gereizt, und nach intensivem Nachdenken habe die Familie sich gemeinsam für die Rückkehr entschieden.

Nancy Plaßmann sieht ihre Hauptaufgabe in der weiteren Digitalisierung des Privatkundengeschäfts. "Wir sind mit unseren 43 Standorten sehr gut aufgestellt, aber die digitalen Service- und Beratungsangebote werden immer wichtiger."